Content Section

WWF erreicht 100.000 Fans auf Facebook

20. Juni 2012
Seit dem 19. Juni 2009 steht der WWF mit den Nutzern im Austausch über den Umwelt- und Naturschutz. © WWF
Seit dem 19. Juni 2009 steht der WWF mit den Nutzern im Austausch über den Umwelt- und Naturschutz. © WWF

Berlin - Der WWF hat am Mittwoch erstmals die 100.000-Fan-Marke auf Facebook geknackt. Drei Jahre und einen Tag nach dem Start in das größte soziale Netzwerk ist der WWF damit die mit Abstand beliebteste Umweltschutzorganisation im deutschsprachigen Raum. Seit dem 19. Juni 2009 steht der WWF mit den Usern im Austausch über den Umwelt- und Naturschutz in Deutschland und der ganzen Welt.

Der Dialog mit allen Umweltschutz-Interessierten steht dabei immer im Zentrum. „Wir verstehen die sozialen Medien nicht als Lautsprecher. Wir wollen den Austausch auf Augenhöhe“, sagt Astrid Deilmann, Pressesprecherin des WWF Deutschland. Das Feedback der Menschen sei enorm wichtig, um die eigene Arbeit stetig zu verbessern.

Daneben spielt für den WWF die Aktivierung der User eine wichtige Rolle. „Wenn schnelles Handeln gefragt ist, können wir auf unsere Fans zählen und Druck auf Unternehmen und Politik ausüben“, so Deilmann weiter. So habe man schon im Jahr 2010 Deutschlands erste Facebook-Petition auf den Weg gebracht und innerhalb kürzester Zeit über 60.000 Stimmen für den Tigerschutz gesammelt.

Um künftig noch mehr Menschen für den Natur- und Umweltschutz zu begeistern, baut der WWF sein Engagement in den sozialen Medien weiter konsequent aus. Die vor wenigen Tagen gestartete WWF-Dialogplattform gibt detaillierte Einblicke in die Naturschutzarbeit. Unter dialog.wwf.de kann sich jeder Interessierte über aktuelle WWF-Projekte informieren und direkt mit den Projektleitern in Kontakt treten.