Content Section

Leonardo DiCaprio spendet drei Millionen US-Dollar für WWF Tigerschutz

22. November 2013

WWF wird Tigerschutz in Nepal massiv ausbauen

Sumatratiger © Alain Compost / WWF
Sumatratiger © Alain Compost / WWF

Zum dritten Jahrestag des historischen Tiger-Gipfels in St. Petersburg spendet der Hollywood-Star Leonardo DiCaprio über seine Stiftung drei Millionen US-Dollar an den WWF. Ziel ist es, mit dem Geld die Zahl der wild lebenden Tiger in Nepal zu verdoppeln. DiCaprio unterstützt so die Arbeit des WWF mit der nepalesischen Regierung und der Bevölkerung im Terai-Gebiet. Jetzt können der Schutz der Kerngebiete, in denen die Tiger leben, verbessert und Patrouillen gegen Wilderei verstärkt werden. Außerdem sollen die Wanderkorridore für die Tiere zwischen den Gebieten ausgebaut und die Tigerpopulationen besser überwacht werden.

 

„Die Zeit läuft ab für die letzten 3.200 Tiger, weil sie durch die Zerstörung ihrer Lebensräume und die Wilderei massiv bedroht sind. Das Geld soll dem WWF, der nepalesischen Regierung und den lokalen Gemeinden helfen, die Zahl dieser edlen Tiere zu verdoppeln“, sagte Leonardo DiCaprio. Durch eine frühere Spende seiner Stiftung konnten bereits große Erfolge erzielt werden: Im Bardia-Nationalpark in Westnepal hat sich die Zahl der Tiger von 18 auf 50 Tiere erhöht.

 

Nepal macht gute Fortschritte, um die Zahl der Tiger bis 2022, dem nächsten chinesischen Jahr des Tigers, zu verdoppeln. Zu diesem Ziel haben sich die 13 Tigerstaaten auf dem Tigergipfel 2010 in St. Petersburg verpflichtet. In der Terai-Region im Süden Nepals befinden sich auf 23.000 Quadratkilometern mehrere Schutzgebiete für Tiger, Nashörner und Elefanten. In der dicht besiedelten Region leben auch sieben Millionen Menschen, die von den natürlichen Ressourcen abhängig sind. Die Tiger im Terai sind besonders durch den illegalen Wildtierhandel gefährdet und verlieren zunehmend ihre Beutegebiete. „Wir freuen uns, dass Leonardo DiCaprio seinen Einfluss für unsere Hoffnungsregion Nepal nutzt. Seine Stiftung kämpft für wirklich große Erfolge im Naturschutz“, so der Geschäftsführer des US-amerikanischen WWF, Carter Roberts.

 

Mit der Zuwendung durch die DiCaprio-Stiftung werden die neuesten technischen Geräte für die Nationalparkranger im Terai angeschafft, damit die Wilderei noch wirksamer bekämpft werden kann. Außerdem wird die Infrastruktur der Schutzgebiete verbessert und zusätzliches Wachpersonal angestellt, damit die Tiger und ihre Beutetiere in den Wäldern und im Grasland überleben und sich leichter vermehren können. Für die lokale Bevölkerung werden zusätzliche Einnahmequellen geschaffen – von Ökotourismus über die Förderung des Kunsthandwerks bis hin zu Biolandwirtschaft. All diese Maßnahmen dienen auch dem Schutz von Elefanten, Nashörnern und anderen gefährdeten Tierarten in Nepal.

 

Die Leonardo DiCaprio-Stiftung wurde 1998 ins Leben gerufen um die letzten Wildnisgebiete der Erde zu schützen und ein harmonisches Miteinander von Mensch und Natur zu fördern. Die Stiftung vergibt Zuwendungen an Naturschutzorganisationen und unterstützt Kampagnen zum Schutz von gefährdeten Tierarten und den Meeren. Außerdem engagiert sich DiCaprios Stiftung für den Zugang zu sauberem Trinkwasser, Klimaschutz und in der Katastrophenhilfe.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

KONTAKT

Sylvia Ratzlaff

Pressestelle WWF

sylvia.ratzlaff(at)wwf.de

Tel: 030 311 777 467

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken