Content Section

Ein etwas anderer „Anstieg des Meeresspiegels“

23. Juni 2014

WWF begrüßt Gebietserweiterung des Weltnaturerbes Wattenmeer

Wattenmeer © Hans-Ulrich Roesner / WWF
Wattenmeer © Hans-Ulrich Roesner / WWF

Berlin, Doha – Das Erbe fällt größer aus. Das Welterbekomittee der Vereinten Nationen hat sich entschlossen, das Weltnaturerbe Wattenmeer um das dänische Wattenmeer und Gebiete vor der niedersächsischen Küste zu erweitern.

 

Der WWF freut sich, dass jetzt das gesamte Wattenmeer über Ländergrenzen hinweg Weltnaturerbestatus bekommt. „Mit der Entscheidung würdigt die UNESCO die jahrzehntelangen Anstrengungen für den Schutz dieser einmaligen Naturlandschaft vor unserer Küste“, betont Anja Szczesinski, Referentin für Wattenmeerschutz beim WWF Deutschland. Leider erlauben Ausnahmeregelungen, dass nach wie vor mitten im Gebiet nach Öl gebohrt werde und militärische Übungen stattfinden.

 

„Auch wenn hier dringend nachgebessert werden muss, ist der Beschluss aus Doha für den WWF ein Grund zu großer Freude“, so Anja Szczesinski. Den Staus Weltnaturerbe auf das dänische Wattenmeer zu erweitern, sei konsequent und verdeutliche die Bedeutung dieses grenzüberschreitenden zusammengehörigen Lebensraumes.

 

In Deutschland orientiert sich die Erweiterung des Weltnaturerbes in niedersächsischen Teil am aktuellen Zuschnitt des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Der Nationalpark wurde 2010 um Gebiete vor den ostfriesischen Inseln sowie im Elbe-Weser-Dreieck erweitert, die jetzt auch zum Weltnaturerbe gehören.

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN

KONTAKT

Jörn Ehlers

Pressestelle

Tel. 030-311 777 422

joern.ehlers(at)wwf.de

 

Anja Szczenski

WWF-Büro Husum

Tel. 04841-6685 45

anja.szczenski(at)wwf.de 

 

 

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken