Content Section

Am Fluss dahoam

20. Juli 2015

Foto- und Filmwettbewerb zu Alpenflüssen

Isar © iStock / Getty Images

Im Rahmen des Hotspot-Projekts „Alpenflusslandschaften – Vielfalt
leben von Ammersee bis Zugspitze“ startet der WWF Deutschland einen Film- und
Fotowettbewerb. Unter dem Motto „Am Fluss dahoam“ sind Hobbyfotografen und -filmer ab
sofort dazu aufgerufen, das vielfältige Leben an, in und mit den alpinen Wildflüssen
darzustellen und zwischen 1. Oktober und 30. November 2015 über die Projektwebseite
einzureichen. Unter den Einsendungen wählt eine prominent besetzte Jury rund um TVModerator
Dirk Steffens und der Bayerischen Umweltministerin Ulrike Scharf bis Mitte
Februar 2016 die besten Bilder und Film-Clips aus, die anschließend öffentlich über die
Projektwebseite bewertet werden sollen. Auf die Gewinner warten attraktive Preise, wie
hochwertige Kameras von Olympus, eine mehrtätige Reise an die Ostsee, eine Kajak- oder
Raftingtour sowie Rucksäcke von Vaude. Die Beiträge von Kindern und Jugendlichen bis
15 Jahren werden in einer eigenen Kategorie gewertet.


Alpenflüsse und ihre Auen sind sehr artenreich. Auf engstem Raum beherbergen sie viele
unterschiedliche Lebensräume, wie Fließgewässer, periodisch überschwemmte Auwälder und
offene Kiesbänke. Die meisten Flüsse wurden jedoch massiv begradigt, verbaut und ihrer
natürlichen Dynamik beraubt. Ammer, Lech, Wertach, Isar und Loisach haben in einigen
Abschnitten noch Wildflusscharakter bewahrt. „Die Urgewalt ungezähmter Alpenflüsse weckt
in manchem eine Neugier, die wir im Alltag längst verdrängt haben“, sagt Sigrun Lange vom
Büro Wildflüsse Alpen des WWF Deutschland in Weilheim. „Wir wünschen uns, dass sich die
Teilnehmenden Zeit nehmen, die Lebensräume, Tiere und Pflanzen entlang der Flüsse ihrer
Heimat zu erkunden, ihren ganz persönlichen Zugang zu diesen wilden Landschaften zu
finden und in Bild und Film festzuhalten – natürlich mit der notwendigen Rücksichtname
gegenüber dem sensiblen Naturraum.“ Umweltministerin Ulrike Scharf lobte den
Wettbewerb als wichtigen Beitrag zur Umweltbildung: "Der Wettbewerb ist hervorragend
geeignet, junge Menschen für die Faszination der Natur zu sensibilisieren. Er soll Kinder und
Jugendliche dazu anregen, die Besonderheiten unserer Heimat individuell zu entdecken.
Durch die Linse sieht man die Natur mit anderen Augen." Die Siegesbeiträge des
Wettbewerbs werden Anfang nächsten Jahres auf der Projektwebseite veröffentlicht und in
Form einer Wanderausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Hintergrund zum Projekt
Im Hotspot-Projekt „Alpenflusslandschaften – Vielfalt leben von Ammersee bis Zugspitze“
haben sich 18 Partner aus Naturschutz, Verwaltung, Wirtschaft und dem Sozialbereich
zusammengeschlossen. Koordiniert wird das Verbundprojekt vom WWF Deutschland, der
eine zentrale Anlaufstelle in Weilheim in Bahnhofsnähe unterhält. Weitere regionale
Anlaufstellen befinden sich in Wolfratshausen (Anlaufstelle Isar und Loisach des
Landesbunds für Vogelschutz in Bayern) und in Schongau (Anlaufstelle Lech des Vereins
Lebensraum Lechtal). Das Projekt wird mit rund 3,5 Mio. Euro im Rahmen des
Bundesprogramms Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln
des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.
Weitere 700.000 Euro steuert der Bayerische Naturschutzfonds bei.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter:
www.alpenflusslandschaften.de/wettbewerbe

 

 

WEITERE INFORMATIONEN

Kontakt:

WWF Deutschland

Sigrun Lange

Sigrun.Lange(at)wwf.de

Tel: 0881 122 333 13

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken