Content Section

Das große Wegschmeißen stoppen

04. Juli 2015

#Essensretterbrunch in Berlin: Trotz Sommerhitze rund 2.500 Menschen bei Deutschlands größtem Brunch aus geretteten Lebensmitteln.

Andreas Hoppe und Eberhard Brandes © WWF
Andreas Hoppe und Eberhard Brandes © WWF

Zum Essensretterbrunch sind am Samstag in Berlin rund 2.500 Menschen zusammengekommen. Bestückt wurde das  Brunch-Buffet ausschließlich mit Lebensmitteln, die sonst in der Mülltonne gelandet wären, obwohl sie höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Zu der Aktion eingeladen hatten die Welthungerhilfe und die Naturschutzorganisation WWF im Namen der Initiative „Genießt Uns!“. Trotz rekordverdächtiger Temperaturen von bis zu 37 Grad hätten mehrere tausend Menschen ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung gesetzt, so die Veranstalter in einer ersten Stellungnahme. Insgesamt wurden mit der Aktion rund eine Tonne Nahrungsmittel gerettet. Außerdem wurden angesichts der Hitze 3200 Liter Trinkwasser an die Teilnehmer ausgegeben. Übrig gebliebenes Essen konnte von den Besuchern mit nachhause genommen werden.  

 

Schauspieler Andreas Hoppe (TATORT-Kommissar Kopper), der den Brunch eröffnete, erklärte: „Deutschland braucht einen nationalen Aktionsplan gegen Lebensmittelverschwendung. Wir müssen es schaffen, die Verschwendung in den kommenden Jahren mindestens zu halbieren. Hier sind natürlich nicht nur die Politik und die Unternehmen gefordert. Jeder Einzelne von uns kann etwas tun. Wir brauchen eine neue Wertschätzung für unser Essen.“

 

Unter der Leitung von Koch und Politikaktivist Wam Kat schnippelten vor dem Berliner Hauptbahnhof 200 Helfer, darunter TV-Moderatorin Enie van de Meiklokjes, seit den frühen Morgenstunden. Rund 1000 kg Gemüse wurden zu Salaten und Eintopf verarbeitet. Außerdem wurden CousCous sowie mindestens 100 kg Backwaren ausgegeben. Laut Veranstaltern alles „Retourware“, die nicht mehr verkauft werden hätte können. Auch das Kaffee- und Teesortiment stammte aus Beständen, die etwa aufgrund beschädigter Verpackung nicht ausgeliefert wurden. Zudem wurden 30 kg gerettete Kirschen zu Marmelade verarbeitet.

 

Initiative „Genießt Uns!“

Der WWF Deutschland und die Welthungerhilfe sind organisatorische Träger der Initiative „Genießt uns!“, die durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) finanziell und fachlich unterstützt wird. Kooperationspartner sind United Against Waste, der Bundesverband Deutsche Tafel e.V., foodsharing.de, die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen sowie die Initiatoren Valentin Thurn („Taste the Waste“) und Stefan Kreutzberger (Buch: „Die Essensvernichter“). Wissenschaftlich begleitet wird die Initiative vom Institut für Nachhaltige Ernährung und Ernährungswirtschaft (iSuN) der Fachhochschule Münster und durch einen ehrenamtlichen Beirat beraten.

PRESSEBILD-DOWNLOAD

Die Bilder dürfen ausschließlich im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung und mit inhaltlichen Bezügen zum WWF verwendet werden. Mit der Veröffentlichung stimmen Sie automatisch unseren Nutzungsbedingungen zu.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken