Content Section

„Sturkopf“ wieder in Freiheit

23. Juni 2015

510 plus Eins: Tiger-Teenager in Russland wieder ausgewildert

Amur-Tiger springt in die Freiheit © WWF Russia
Amur-Tiger springt in die Freiheit © WWF Russia

Mit einem Sprung in die Freiheit! Nach seinem mehrmonatigen Aufenthalt in der Tiger-Auffangstation Utyos  wurde der Amur-Tiger „Uporny“ („Sturkopf“) im Anyuisky-Nationalpark wieder in die Freiheit entlassen. Um gefährliche Zwischenfälle und Konflikte zu verhindern war der halbwüchsige Tiger  im Herbst vergangenen Jahres in der russischen Provinz  Khabarovsky eingefangen worden. Er hatte sich in der Nähe  einer  Siedlung herumgetrieben und mehrere Hunde gerissen. Mit Unterstützung des WWF war das damals extrem abgemagerte Tier von Veterinärmedizinern untersucht und in der Station wieder aufgepäppelt worden. Seinen Namen erhielt der Tiger-Teenager von WWF-Mitarbeitern aufgrund seines widerspenstigen Charakters.

 

„Die Monate in Gefangenschaft waren für Uporny eine Art Reha- und Kuraufenthalt. Jetzt ist er gestärkt und kann sich in freier Wildbahn wieder selbst versorgen und Beute erlegen“, erklärt der Tigerexperte Markus Radday, der für den WWF Deutschland die Projektarbeit im russischen Fernen Osten koordiniert.  Entscheidend sei es gewesen, dass Uporny während seiner Zeit in der Auffangstation und während der Freilassung nur minimalen Kontakt mit Menschen hatte, da nur so seine natürliche Scheu erhalten bleibt.

 

Nach WWF-Angaben ist die Auswilderung „Reibungslos über die Bühne gegangen“. Nach der Reise von Utyos in den rund 200 Kilometer entfernten Anyuisky-Nationalpark wurden die Türen der Transportbox geöffnet und Uporny sprang mit einem großen Satz augenblicklich in die Freiheit. Um zukünftige Konflikte zu vermeiden und um rechtzeitig gewarnt zu werden, falls sich der Tiger wieder in die Nähe von menschlichen Siedlungen begibt, wurde das Tier mit einem GPS-Halsband besendert. Damit hat die Population der der freilebenden Amur Tiger in Russland, deren Zahl nach der aktuellen Zählung mit 510 Exemplaren beziffert wird, einen jungen „Wilden“ wiedergewonnen.

 

Youtube-Link: https://www.youtube.com/watch?v=DWkldS1xkYE

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken