Content Section

Schutzplan fürs Great Barrier Reef

21. März 2015

WWF-Statement zu den Plänen Australiens

Great Barrier Reef © iStock / Getty Images
Great Barrier Reef © iStock / Getty Images

Berlin / Sydney - Die Regierungen von Australien und Queensland haben am Samstag einen gemeinsamen Plan vorgelegt, wie sie das gefährdete Great Barrier Reef schützen und als Welterbe erhalten wollen. Aus Sicht des WWF werden die Maßnahmen nicht ausreichen, um das Überleben des Riffs langfristig zu sichern.

 

Tim Packeiser, Referent für internationalen Meeresschutz beim WWF Deutschland, kommentiert:

 

"Der vorgelegte Plan ist ein Schritt in die richtige Richtung, wird jedoch nicht ausreichen, um das Riff zu retten. Die australische Politik möchte mit möglichst wenig Aufwand den Welterbestatus erhalten, für das langfristige Überleben des Riffs ist aber mehr nötig. Wir brauchen dringend mehr Investitionen, um die Verschmutzung einzudämmen. Angesichts der hohen Gewinne Australiens aus dem Naturtourismus ist dies auch aus wirtschaftspolitischer Sicht angebracht. Auf die größte Bedrohung des Naturparadieses, den Klimawandel, geht der Plan überhaupt nicht ein. Statt eine Renaissance der schmutzigen Kohle voranzutreiben, sollte sich das Land den regenerativen Energien zuwenden."

 

Die Pressemitteilung des WWF Australien ist hier abrufbar:

http://wwf.panda.org/wwf_news/?242151

KONTAKT

Immo Fischer

Pressestelle WWF

Tel.: 030 / 311 777 427

immo.fischer(at)wwf.de

Twitter: @immofischer

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken