Content Section

Paris in Brüssel

22. Juni 2017

EU-Gipfel beginnt in Brüssel/WWF: EU und Deutschland müssen beim Klimaschutz endlich liefern

Michael Schäfer © Janna Frohnhaus/WWF
Michael Schäfer © Janna Frohnhaus/WWF

Beim EU-Gipfel an diesem Donnerstag und Freitag in Brüssel stehen auch das Pariser Klimaschutzabkommen sowie der G20-Gipfel auf der Agenda der Staatschefs. Dazu sagt Michael Schäfer, Leiter des Fachbereichs Klimaschutz und Energiepolitik beim WWF Deutschland:

 

„Wir begrüßen es, dass die EU-Staatschefs die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens nach den jüngsten Entwicklungen auf die Agenda genommen haben. Es darf aber nicht bei einem Lippenbekenntnis bleiben, weiterhin hinter dem Abkommen zu stehen. Wir brauchen Taten. Die EU muss endlich Klimaschutz betreiben, der mit dem Ziel von Paris vereinbar ist. Das bedeutet unter anderem, den Emissionshandel grundlegend zu reformieren. In seiner jetzigen Form ist er wirkungslos. Auch für all jene Bereiche, die der Emissionshandel nicht abdeckt, wie Landwirtschaft, Verkehr und Gebäude, braucht die EU ambitioniertere Ziele, um schädliche Treibhausgasemissionen schnell und spürbar zu reduzieren.

 

Auf Deutschland wartet zuhause noch eine der wichtigsten Aufgaben: das Ende der Kohle rechtzeitig einzuleiten. Wir können es uns nicht leisten, das Kohleproblem weiter auf die lange Bank zu schieben. So riskiert die Regierung nicht nur die eigenen Klimaziele, sondern ebenso das Wohlergehen ihrer Bürger. Auch die Glaubwürdigkeit Deutschlands steht auf dem Spiel. Das ist gerade in Hinblick auf das Treffen der G20 in Hamburg von großer Bedeutung.  Beim G20-Gipfel müssen die EU und Deutschland entschlossen dafür kämpfen, die Erderhitzung zu stoppen – staatenübergreifend wie zuhause.“

KONTAKT

Lea Vranicar

Pressestelle

Tel.: 030 / 311 777 467

lea.vranicar@wwf.de

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken