Content Section

Stand: 08.10.2013

SC Freiburg: Unentschieden, aber Sieg für den Naturschutz

Großer Auftritt für den Panda: Der SC Freiburg spielte gegen Eintracht Frankfurt in der Bundesliga mit dem berühmten Panda-Logo des WWF auf der Brust. Das Spiel endete 1:1 – und trotzdem gab es viele Gewinner. Wie zum Beispiel der Rote Panda: Für den scheuen Bär aus dem Himalaya werden nun die Trikots versteigert.

Die Molkerei Ehrmann, Hauptsponsor des SC Freiburg, räumte die Trikotbrust für den WWF. Unentgeltlich, als Signal für den Umweltschutz. „Eine tolle Geste von Ehrmann“, sagte Hanno Franke, Marketingchef des SC Freiburg. „Wir arbeiten im Fußball schon viele Jahre nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Wir unterstützen die Ziele des WWF - und freuen uns als einziger Bundesligist Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten sein zu dürfen.“

Das Spiel war Teil der Feiern des WWF zum 50. Geburtstag. Seit August waren wir mit der Panda Roadshow in 25 deutschen Städten unterwegs, um zu zeigen, was wir getan haben, welche Erfolge wir mit Hilfe unserer Unterstützer erreicht haben, vor allem aber auch, welche Herausforderungen in der Zukunft noch vor uns liegen. 1600 Pandas aus Pappmaché begleiten uns auf der Tour - in Freiburg schnupperten die Pandas nun auch Bundesligaluft. Auf dem Rasen des Mage Solar Stadions bildeten 220 Pandas unmittelbar vor dem Anpfiff der Partie die Zahl 50. „Mir hat die Aktion gefallen, Glückwunsch an den WWF“, sagte SC-Trainer Christian Streich.

„SC und WWF - das passt“

Der SC Freiburg gilt zu Recht als ökologischer Vorreiter im Fußball. Seit 1995 wird der Solar-Strom auf dem Dach der Tribüne gewonnen, der CO2-neutrale Betrieb des Mage-Solar-Stadions ist geplant. Die Fans werden aufgefordert, mit Bahn und Rad zum Spiel zu fahren – und es passt ja auch irgendwie ins Bild, dass Trainer Christian Streich oft völlig selbstverständlich zur Arbeit radelt. „Der Blick über das Stadiondach hinaus gehört für uns zum Gesamtkonzept des Vereins“, sagte Franke. „Eine Zusammenarbeit des SC mit dem WWF als einer der weltweit größten Naturschutzorganisationen, das passt einfach.“

„Für den WWF war das natürlich eine große Chance, sich vor großem Publikum zu präsentieren. Wir sagen dem SC Freiburg und dessen Hauptsponsor Ehrmann herzlich danke“, sagte Marco Vollmar, Mitglied der Geschäftsleitung beim WWF. Er bekam auf dem Rasen vor dem Spiel symbolisch das Trikot mit dem Panda auf der Brust überreicht. “Und dazu haben wir finde ich dann auch noch ein richtig gutes Fußballspiel gesehen“, sagte Vollmar nach aufregenden, hart umkämpften 90 Minuten.

Trikots ersteigern – für den Roten Panda

Jetzt gibt es die von den Spielern getragenen Trikots als absolute Unikate zu ersteigern.

Die Einnahmen gehen an das WWF-Projekt zur Rettung des Roten Pandas im Himalaya. Auch das passt: Der scheue Bergbär wird auch Feuerfuchs genannt. Freiburger Fans können also ein einzigartiges Trikot ersteigern und noch etwas Gutes für den fernen Cousin des Freiburger Füchsles tun.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken

Marginal Section

   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF