Content Section

Stand: 08.04.2015

Ein Zeichen setzen gegen Braunkohleausbau: Mitmachen bei der Menschenkette im Rheinland

Vier der fünf schmutzigsten Braunkohlekraftwerke in Europa stehen in Deutschland, wie diese Studie im April ermittelt hat. Alle vier stehen im Rheinland, wo in den nächsten Jahren weitere Braunkohletagebaue erschlossen und Dörfer dafür weichen sollen. Ähnliches geschieht in der Lausitz und in Polen, wo letztes Jahr ca. 8000 Menschen in einer acht Kilometer langen Menschenkette dagegen protestiert haben.

Menschenkette gegen den Braunkohleabbau in der Lausitz © Markus Winkler / WWF
Menschenkette gegen den Braunkohleabbau in der Lausitz © Markus Winkler / WWF

Der weitere Ausbau von Braunkohletagebauen und der Anstieg der Kohleverstromung sind nicht vereinbar mit der Energiewende und den ehrgeizigen Zielen zum Ausbau der Erneuerbaren Energien und zum Klimaschutz, die Deutschland sich gesetzt hat. Die bisherigen Erfolge im deutschen und europäischen Klimaschutz werden durch diese Ausbaubestrebungen untergraben.

Tatsächlich laufend die schmutzigsten Kraftwerke auf Hochtouren, während effizientere vom Netz genommen werden. Deshalb hat die Bundesregierung jetzt ein Klimaschutzinstrument zur Reduzierung der Emissionen vor allem für Braunkohlekraftwerke vorgeschlagen. Dieses Instrument muss konsequent umgesetzt werden, um die Klimaziele für 2020 zu erreichen und der globalen Verantwortung Deutschlands beim Klimaschutz gerecht zu werden.

Kommen Sie am 25. April 2015 zur Menschenkette am Tagebau Garzweiler und zur anschließenden Kundgebung im Ort Immerath, dem die Abbaggerung droht!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken