Content Section

Die Bedrohung

In der Demokratischen Republik Kongo töten professionell organisierte Wildererbanden alles, was ihnen vor die Flinte kommt.

 

Dabei sind Bonobos als Jagdbeute besonders begehrt: Sie leben in großen Gemeinschaften. Sie sind laut. Sie fallen auf und sind daher leicht zu erbeuten. Am Ende werden sie als „Buschfleisch“ auf den Märkten verkauft.

 

 

 

Der Lebensraumverlust

In den letzten Jahren sind die Bonobos bereits aus fast zwei Dritteln ihres angestammten Lebensraumes verschwunden – durch Wilderei oder Zerstörung der Wälder.

 

Es gibt nur noch wenige Waldgebiete, die groß und intakt genug sind, um ihr Überleben zu sichern.

 

 

 

 

 

So können Sie helfen

  • Bonobos schützen - durch Aufklärungsarbeit vor Ort

    Bonobos schützen - durch Aufklärungsarbeit vor Ort

  • Den Salonga-Nationalpark im Co-Management mit verwalten

    Den Salonga-Nationalpark im Co-Management mit verwalten

  • Einen Wildhüter für seine Patroullien-Tätigkeit ausrüsten

    Einen Wildhüter für seine Patroullien-Tätigkeit ausrüsten

Wo leben die Bonobos?

Der weltweit einzige natürliche Lebensraum der Bonobos liegt in einem schwer zugänglichen Gebiet in der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika. © WWF
Der weltweit einzige natürliche Lebensraum der Bonobos liegt in einem schwer zugänglichen Gebiet in der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika. © WWFLupe

Video: Der Kampf ums Überleben

Stiftung Warentest: WWF ist wirtschaftlich arbeitend, effizient und solide organisiert
Das Fundraising des WWF ist vom TÜV zertifiziert.
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken