Content Section

Stand: 29.08.2016

Vaquitas sind sehr selten. Es gibt nur eine einzige Population weltweit. Im Golf von Kalifornien in Mexiko leben nur noch knapp 60 Tiere, die akut bedroht sind. Die Fischerei hat sie an den Rand des Aussterbens gebracht. Regelmäßig verenden die kleinen Schweinswale als Beifang in dünnmaschigen Netzen. Die Fischer in Mexiko benötigen dringend neue, Vaquita-freundliche Netze. Eine weitere Bedrohung ist die illegale Totoaba-Fischerei. Wilderer jagen den seltenen Fisch wegen seiner Schwimmblase, die als Delikatesse einen Marktpreis von 1000 Dollar erzielt.

Viele Stellnetze der illegalen Totoaba-Fischerei gehen verloren und treiben unkontrolliert im Lebensraum der Vaquitas. Diese Geisternetze müssen sofort entfernt werden, sonst sterben die letzten Vaquitas in wenigen Jahren aus. Der WWF Deutschland und WWF Mexiko setzen alles daran, um dies zu verhindern. Wir benötigen insgesamt 460.000 Euro: für schärfere Kontrollen, neue Fischernetze und um die gefährlichen Geisternetze aus dem Lebensraum der Vaquitas zu holen.
Helfen Sie uns mit Ihrer Spende für die Vaquitas!

Retten Sie die letzten freilebenden Vaquitas:

Mit 30 Euro tragen Sie dazu bei, dass der Lebensraum der Vaquitas besser kontrolliert und Geisternetze aufgespürt werden können.

Mit 60 Euro beteiligen Sie sich an neuen, Vaquita-freundlichen Netzen, die vom WWF Mexiko an die Fischer verteilt werden.

Mit 120 Euro finanzieren Sie die Sichtung und Bergung von Geisternetzen innerhalb eines ganzen Quadratkilometers.

So viel haben wir bereits erreicht

386.613 Euro

von 460.000 Euro, um die letzten Vaquitas zu retten.

Aktion beendet:

0Stunden

Spenden
Sie jetzt

Vielen Dank!

Sehen Sie sich die Video-Botschaft des WWF Mexiko-Leiters Omar Vidal an © WWF

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken