Content Section

Ausflug ins „Tigerland“

13. Juli 2010

WWF-Spendentool: Tiger erobern das Internet./ Virtueller Lebensraum „Tigerland“ wächst

 

 Wer diesen Sommer nicht in den Urlaub fährt, kann das virtuelle „Tigerland“ besuchen. Dabei handelt es sich um ein neues multimediales Online-Spendentool vom WWF Deutschland. Auf der Webseite www.wwf-tigerland.de können User den Lebensraum der Tiger spielerisch erkunden und Tiger in freier Online-Wildbahn beobachten. Mit jeder Spende wächst das „Tigerland“ mit seinen Wäldern, Bergen, Wiesen und Flüssen. „Mit etwas Glück entdeckt man auf seinen gespendeten Land einen Tiger, dem man dann einen Namen geben  kann“, sagt Julia Lönneker aus dem WWF-Internetteam.

 

Insgesamt 3.200 Tiger gibt es im „Tigerland“ zu entdecken. „Genau so viele, oder besser gesagt erschreckend wenige, leben heute noch in der Wildnis“, so Julia Lönneker. Mit dem neuartigen Spendentool will der WWF auf die Bedrohung der majestätischen Großkatzen aufmerksam machen. Schon für zehn Euro können User symbolisch ein Stück „Tigerland“ spenden und den Tigerschutz voran treiben. Über die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter erfahren auch Freunde und Bekannte vom gerade erworbenen Stück „Tigerland“.

 

Mit den ersten 25.000 Euro will der WWF für den Amur-Tiger 100.000 Hektar Lebensraum in der russischen Bikin-Region als Naturschutzkonzession pachten. Weitere 25.000 Euro ermöglichen der Umweltschutzorganisation, 80.000 Hektar Regenwald im Tesso Nilo Nationalpark auf Sumatra ein Jahr lang gegen Wilderer und illegale Rodungen abzusichern. Der WWF widmet dem Schutz des Tigers dieses Jahr besondere Aufmerksamkeit und Energie. 2010 steht nach dem Chinesischen Kalender im Zeichen des Tigers. Der WWF hat es sich zum Ziel gesetzt, den Bestand der wild lebenden Tiger bis zum nächsten „Jahr des Tigers“ in 2022 zu verdoppeln.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken