WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 07.11.2017

Berggorilla-Nachwuchs im Virunga-Nationalpark in Ruanda

Berggorilla Nachwuchs © Dennis Stogsdill / WWF USA
Berggorilla Nachwuchs © Dennis Stogsdill / WWF USA

Kleiner Hoffnungsträger: Baby-Berggorilla

Ein kleiner Berggorilla (Gorilla beringei beringei) blickt neugierig in die Welt. Der Nachwuchs ist ein Hoffnungsträger für die akut bedrohte Unterart. Trotz großer Bemühungen um den Erhalt der faszinierenden Menschenaffen gelten nach wie vor alle vier Gorilla-Unterarten als vom Aussterben bedroht. Gerade einmal rund 880 Berggorillas durchstreifen noch die bergigen Wälder im Grenzgebiet der Demokratischen Republik Kongo, Ruanda und Uganda sowie des Bwindi Impenetrable National Parks in Uganda. Die größten Gefahren sind Wilderei und die Zerstörung ihres Lebensraumes durch Abholzung. Durch massive Schutzmaßnahmen sind die Berggorillas immerhin die einzigen Gorillas, die in ihrem Bestand zunehmen.

 

Gorillas vermehren sich nur sehr langsam. Gorillaweibchen bringen erst mit zehn Jahren ihr erstes Jungtier zur Welt und ziehen in ihrem gesamten Leben meist nur drei bis vier Kinder erfolgreich groß. Kaum zu glauben, aber die Babys wiegen bei der Geburt nicht einmal zwei Kilogramm – also weniger als ein Menschenbaby. Ausgewachsene männliche Exemplare bringen später bis zu stattliche 200 Kilogramm auf die Waage.

 

Berggorillas ernähren sich nahezu ausschließlich vegetarisch. Daher verbringen sie einen Großteil des Tages mit Fressen. Auf dem Speiseplan stehen vor allem – ziemlich kalorienarme – grüne Pflanzenteile. Um ihren Energiebedarf zu decken, brauchen sie davon entsprechend viel.

 

Streberwissen: Erwachsene Berggorillas werden auch als „Silberrücken“ bezeichnet, weil sich ihr Fell im Laufe der Jahre auf dem Rücken silber-grau verfärbt. Das gilt allerdings nur für die Männchen. Östliche Gorillas, zu denen auch die Berggorillas zählen, leben in Gruppen von durchschnittlich zehn Tieren plus Jungtiere zusammen. Im Gegensatz zu den Westlichen Gorillas werden die Gruppen auch häufig von mehreren Silberrücken geführt. 

WEITERE BILDER

   
Unterstützen
Sie den WWF
Unterstützen
Sie den WWF