WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 17.05.2017

Zugemüllte Südseeinsel

Plastikmüll auf der Henderson-Insel © Picture Alliance
Plastikmüll auf der Henderson-Insel © Picture Alliance

Tonnenweise Plastik auf der Henderson-Insel

Als abgelegen und idyllisch sollte man diese Koralleninsel im Südost-Paszifik eigentlich beschreiben – liegt doch dieser unbewohnte Fleck Erde rund 5000 Kilometer entfernt von den nächsten Landmassen. Doch die Henderson-Insel steht für einen traurigen Rekord: Es ist der Ort mit der größten Mülldichte weltweit. Fast 38 Millionen Plastikteile zählten Forscher der Universität von Hawaii auf der Insel. Sie haben eine Gesamtmasse von rund 17,6 Tonnen. Rund 80 Prozent des Strandes sind mit einer Müllschicht bedeckt. Erschreckend, dass selbst abgelegene und unbewohnte Orte Opfer zunehmender Umweltverschmutzung werden.

 

Streberwissen: Als eines der schönsten Beispiele für ein Korallenatoll ist die Henderson-Insel ein Naturreservat und seit 1988 UNESCO-Weltnaturerbe. Sie steht für feine, weiße Sandstrände und unberührte Natur. Die Pazifik-Insel gilt als Brutgebiet zahlreicher Vogelarten, von denen vier endemisch sind, das heißt sie kommen nur dort vor - wie der Henderson-Sturmvogel und das Tuamotu-Sumpfhuhn. Bisher galt die Henderson-Insel durch ihre menschliche Unberührtheit als wertvolle Quelle für wissenschaftliche Forschungen. 

WEITERE BILDER

   
Unterstützen
Sie den WWF
Unterstützen
Sie den WWF