WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 26.09.2017

Winzling aus dem Regenwald

Das Zwergchamäleon wird höchstens 3,4 Zentimeter lang © Marvin Harvey / WWF
Das Zwergchamäleon wird höchstens 3,4 Zentimeter lang

Winzling aus dem Regenwald

Fast könnte man diesen kleinen Kerl mit einem Insekt verwechseln, denn das Zwergchamäleon Brookesia minima wird höchstens 3,4 Zentimeter lang und passt damit locker auf einen Finger. Die Unterart des Stummelschwanzchamäleons ist endemisch, d.h. es kommt nur an einem Ort, nämlich in den Regenwäldern im Nordwesten Madagaskars, vor. Ansonsten steht er seinen größeren Verwandten aber in nichts nach: Das Zwergchamäleon kann jedes Auge unabhängig vom anderen bewegen und natürlich auch die Farbe ändern. Ist es gestresst, bekommt das ansonsten gräuliche Tier braune Flecken auf der Haut. Um seine Beute - vorwiegend Insekten - zu erwischen, schießt seine Zunge in Sekundenbruchteilen wie ein Gummiband aus dem Maul, erfasst die Beute und schnellt wieder zurück.

 

Brandrodung und Abholzung des Regenwaldes bedrohen den ohnehin schon kleinen Lebensraum des Zwergchamäleons. Auf der Roten Liste der Internationalen Naturschutzbehörde IUCN wird es deshalb als stark gefährdet eingestuft.

 

Streberwissen: Lange galt Brookesia minima als das kleinste Chamäleon der Welt, bis man 2012 Brookesia micra zu einer eigenen Art erklärte. Dieser Winzling wird höchstens 2,9 Zentimeter lang und findet sogar auf einem Fingernagel Platz.

 

 

WEITERE BILDER

   
Unterstützen
Sie den WWF
Unterstützen
Sie den WWF