Content Section

Countdown zur WWF Earth Hour

26. März 2010

Samstag geht eine Welle der Unterstützung für den Klimaschutz um die Welt

 

 Rund um den Globus legen am Samstag Millionen Teilnehmer der WWF „Earth Hour“ ab 20.30 Uhr für eine Stunde symbolisch den Lichtschalter um. Weltweit haben sich bis heute bereits 3451 Städte in 121 Ländern für die WWF „Earth Hour“ registriert. Die Dunkelheit geht wie eine Welle entlang der Zeitzonen einmal um den gesamten Erdball. Sie startet auf den neuseeländischen Chatam Islands, geht über die Verbotene Stadt in Peking, den welthöchsten Wolkenkratzer Dubais, den Tafelberg in Kapstadt und endet nach 25 Stunden auf dem Inselstaat Samoa. Auch in  Europa gehen die Lichter berühmter Gebäude aus. Der Eiffelturm, das Atomium, Big Ben sowie  der schiefe Turm von Pisa liegen für eine Stunde im Dunkeln.

 

In Deutschlang werden die Lichter von der Insel Rügen bis zum Bodensee erlöschen. Schon 30 deutsche Städte und Kommunen haben ihre Teilnahme an der WWF „Earth Hour“ zugesagt, darunter München, Berlin, Köln, Leipzig, Münster und Flensburg (Liste der teilnehmenden Städte hier). Auch Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Kölner Dom und das Heidelberger Schloss werden eine Stunde lang im Dunkeln stehen.

 

Nach der Enttäuschung von Kopenhagen demonstrieren mit der Earth Hour Millionen Menschen für mehr Klimaschutz. „Es ist höchste Zeit, dass auch die Regierungen den Schalter umlegen und endlich ein wirksames Klimaschutz-Abkommen verabschieden“, so Dr. Christine Kolmar, Kommunikationschefin des WWF Deutschland.

 

Mit der „Earth Hour“ ruft der WWF dazu auf, eine starke Botschaft an die Regierungen dieser Welt zu senden. Gerade die EU als Vorreiter der internationalen Klimapolitik sei gefragt, ihre CO2-Reduktionsziele zu erhöhen. Der Ausstoß an Treibhausgasen müsse bis 2020 gegenüber 1990 um 30 Prozent gesenkt werden. Bis Samstag können sich Städte und andere Teilnehmer noch hier registrieren und die Bundeskanzlerin mit einer Email dazu aufrufen, nach dem Scheitern des Gipfels in Kopenhagen wieder neuen Schwung in die internationalen Verhandlungen zu bringen.  

 

Die WWF Earth Hour begann 2007 in Sydney mit rund 2,2 Millionen australischen Unterstützern. Bereits ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen und wurde zur globalen Bewegung. Geschätzte 50 bis 100 Millionen Menschen schalteten 2008 für eine Stunde das Licht aus. 2009 nahmen weltweit hunderte Millionen Menschen in 4159 Städten und 88 Ländern teil.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken