Content Section

Der Panda tanzt

17. Juli 2008

„Music meets Nature“ - WWF bei der Loveparade in Dortmund

 

Frankfurt - Der CusCus (zu Deutsch Kuskus) ist ein nachtaktives, vom Aussterben bedrohtes Beuteltier des Regenwaldes und zugleich Namensgeber für ein einmaliges Projekt auf der Loveparade am 19.7. in Dortmund. Zusammen mit dem WWF präsentiert das Event-Team CusCus einen Themen-Truck. Unter dem Motto „Music meets Nature“ wird für Artenvielfalt, Umwelt- und Klimaschutz getanzt und gefeiert. „Wir wollen dass gerade junge Menschen ein wachsendes Bewusstsein für Umweltproblematiken entwickeln“, sagt Steffen Heyn, Leiter des Jugendclubs beim WWF. „Die Loveparade propagiert seit jeher die Vision einer friedlichen und besseren Welt. Durch das Engagement des WWF auf der Parade wird Artenvielfalt und Umweltschutz ein Teil dieser gemeinsamen Vision.“  

 

Naturschutz und Spaß schließen sich nicht aus, mit dieser Aussage nehmen CusCus und WWF gemeinsam an der Loveparade teil. „Die DJs wollen mit Hilfe der Musik das Bewusstsein für Umwelt, Tier und Mensch schärfen“, erklärt Markus Zeidler von der Eventagentur CusCus. „CusCus spielt für alle bedrohten Tierarten, ebenso wie für partyhungrige und feiernde Paradiesvögel.“ Und der Einsatz für die Umwelt ist mehr als nur symbolisch: Für jede verkaufte Eintrittskarte der CusCus-Partys am Loveparade-Wochenende im Dortmunder Beach Club Solendo wird ein Euro an das Amazonas Regenwald-Projekte des WWF gespendet.  

 

„Der WWF startet im Herbst ein eigenes Jugendprogramm. Deshalb beteiligen wir uns in diesem Jahr an dem CusCus-Truck auf der Loveparade“, erklärt Steffen Heyn weiter. „Durch den WWF sollen die Jugendlichen eine Chance erhalten, die Welt von morgen in ihrem Sinne mit zu gestalten und sich für eine intakte Umwelt, Artenvielfalt und Klimaschutz einzusetzen.“ Doch auch wer nicht auf der Loveparade mittanzen wird, kann bei der Realisierung der gemeinsamen Vision schnell und spontan mithelfen: Einfach eine SMS mit dem Text AMAZONAS an die 8 11 90 senden (pro SMS 2,99 Euro). Für jede SMS gehen 2,82 Euro direkt an den WWF.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken