Content Section

Marcel Rolf Hoffmann

38, Theaterschauspieler aus Koblenz

Marcel Rolf Hoffmann © Matthias Baus
Marcel Rolf Hoffmann © Matthias Baus

Mit Wissenschaft voll ins Herz treffen

Marcel Rolf Hoffmann verbindet zwei ganz unterschiedliche Gebiete in einer Person: Er besitzt einerseits die Gabe, Menschen zu unterhalten – und andererseits wissenschaftliche Kenntnisse über unser Klima. Denn bevor er sein Diplom in Gesang und Schauspiel machte, hat er einige Semester Geophysik studiert, mit dem Schwerpunkt Wetter- und Klimaforschung. Schon früh erkannte Marcel, dass er damit eine große Lücke zu schließen vermag: "Für mich fehlt es an der richtigen Kommunikation zwischen der Wissenschaft und der Bevölkerung. Die Menschen sind nicht ausreichend und nicht auf die richtige Weise über den Klimawandel informiert. Sie sind nicht sensibilisiert."

Gemeinsam für unser Klima: Die Earth Hour 2013 in Koblenz

Für Marcel ist der Klimawandel das größte und gefährlichste Problem der gesamten Menschheit. Darauf macht er seit Jahren in vielen Kampagnen aufmerksam und arbeitet mit Menschen aus der Zivilbevölkerung zusammen, die einen ähnlichen Anspruch haben. Zusammen mit ihnen, da ist Marcel sicher, kann man jederzeit und überall alles vollbringen.
Er beschloss, die Earth Hour 2013 in Koblenz zu einem Event zu machen, das seinesgleichen sucht. "Die Earth Hour ist ein wichtiger Baustein, mit welchem dem WWF und seinen Unterstützern die Wissensvermittlung und Bewusstseinsbildung zu mehr Klimaschutz gelingt," sagt Marcel. Der Schauspieler aus Koblenz hat 2013 eine sehr mitreißende Earth Hour in seiner Stadt organisiert und es geschafft, dafür die Stadtgrößen, Kirchen, Umweltverbände, viele Künstler und die Koblenzer Bürger zusammen zu bringen.

"I will if you will" - eine Challenge musste her

"Wie kann ich für mein Thema möglichst viel Aufmerksamkeit und damit eine größtmögliche Beteiligung erreichen?" Diese Frage trieb den Theaterschauspieler um in den Monaten vor der Earth Hour. Die Antwort: "Wir fordern die Menschen heraus!" Marcel gewann wichtige Gesichter und das Koblenzer Umweltamt für seine Idee. Schließlich riefen acht Koblenzer Persönlichkeiten und Institutionen per Videobotschaft zur "Challenge" auf. Ziel war mehr Umwelt- und Klimaschutz durch jeden einzelnen Bürger in kleinen, machbaren Schritten. Die Koblenzer Autorin Anja Balschun sicherte zum Beispiel zu: "Wenn 100 Familien ein leckeres Menü aus heimischen Produkten zaubern und dies entsprechend dokumentieren, veranstalte ich eine Benefiz-Lesung zugunsten eines Klimaschutzprojektes für Kinder." Das ließen sich die Koblenzer nicht zweimal sagen. Sie zauberten klimafreundliche Gerichte – und der Erlös der versprochenen Autorenlesung kommt einem Klimaschutzprojekt für Kinder zugute.

Earth Hour in der Kirche

Zur Earth Hour selbst organisierte Marcel 2013 in Koblenz eine zentrale Veranstaltung in der örtlichen Basilika St. Kastor mit tausend Kerzen auf einer Weltkugel, vielen Auftritten verschiedener Künstler und etwa 400 Besuchern. Auch zu Hause knipsten viele Koblenzer pünktlich um halb neun das Licht aus und etliche öffentliche Gebäude, Wahrzeichen und Geschäfte lagen eine Stunde lang im Dunkeln. "Die Earth Hour ist eine einzigartige Aktion, an der das Wir-Gefühl weltumspannend deutlich wird und uns emotional packt," sagt Marcel. "Der Klimawandel ist vor allem ein moralisches Problem und hat seine Ursachen in der gesellschaftlichen Fehlerziehung unserer Zeit. Nur ein bewusstes Umdenken mit neuen Werten und Zielen kann das Leben auf diesem Planeten, so wie wir es kennen, schätzen, lieben und auch so dringend benötigen, überhaupt noch bewahren. Die Earth Hour hat 2013 in Koblenz viele Menschen erreicht und genau hierfür sensibilisiert. Wir wollen es anpacken und zwar auch in den restlichen 8759 Stunden im Jahr."

(Text: Stephanie Probst)

Weitere Klimahelden

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken

Marginal Section