Content Section

Tristan Thost

18 Jahre, Schüler aus Steinweiler in Rheinland-Pfalz

Tristan Thost © Arnold Morascher / WWF
Tristan Thost © Arnold Morascher / WWF

Auf den "Brettern", die das Klima schützen

Tristan Thost hat jetzt immer warme Füße. Endlich! Denn das war jahrelang ein großes Problem für den Schüler aus Rheinland-Pfalz: Die Kälte, die von unten kam. Tristans Zimmer im elterlichen Wohnhaus liegt direkt über der Garage. "Jeden Winter musste ich in meinem Zimmer sehr viel heizen, damit es überhaupt einigermaßen warm wurde. Ich saß wie auf einem großen Kühlschrank," klagt Tristan. Es war nicht nur kalt - so kalt, dass die Hausaufgaben im Winter am Küchentisch erledigt werden mussten - das übermäßige Heizen widersprach auch Tristans Klimabewusstsein. 

Klimaschutz durch Wärmedämmung

Als Tristan im Frühjahr 2013 vom WWF 2°Campus zurück kam, stand sein Entschluss endgültig fest: Er wollte selbst einen neuen Boden verlegen und sein Zimmer so besser dämmen. Das sollte sein persönlicher Schritt zu mehr Klimaschutz sein.

"Am Anfang hatte ich etwas Bedenken, weil das so viel Arbeit ist – vor allem meine ganzen Sachen aus dem Zimmer zu räumen," gesteht der Schüler. Aber dann packte er es an, im wahrsten Sinne des Wortes. Das nötige handwerkliche Geschick und wichtiges Fachwissen hatte Tristan von seinem Vater - einem Gebäudeenergieberater und Zimmermann. Dieser stand seinem Sohn auch tatkräftig zur Seite.

Altpapier und Kork machen es kuschelig

Tristans umweltfreundliche Lösung gegen die Kälte: ein organischer Korkfußboden und darunter eine Zellulose-Dämmung aus behandeltem Altpapier. "Das wird über eine Art großen Staubsauger, der umgekehrt funktioniert, in die Hohlräume im Boden hineingeblasen," erklärt der Schüler. "Die Korkplatten schiebt man nur ineinander, ähnlich wie man Legosteine zusammensetzt." Natürlich war nicht alles ganz so einfach, doch nun ist die neue Dämmung ein voller Erfolg. Tristan muss deutlich weniger heizen und kann seine Hausaufgaben im eigenen Zimmer machen. Wie gut der gedämmte Boden die Wärme hält, spürt der Schüler quasi auf Schritt und Tritt: "Was an dem Fußboden schön ist - wenn man eine Weile auf der selben Stelle stehen bleibt, merkt man dass die Stelle ganz warm wird."

(Text: Stephanie Probst)

Weitere Klimahelden

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken

Marginal Section