WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Earth Overshoot Day

Die Rechnung der Erde an die Menschen

Seit dem 2. August 2017 haben wir Menschen alle natürlichen Ressourcen aufgebraucht, die die Erde innerhalb eines Jahres regenerieren und nachhaltig zur Verfügung stellen kann.


Am Earth Overshoot Day stellt die Erde jedem von uns eine Rechnung dafür.

Die Biokapazität der Erde beträgt pro Jahr 1,7 Globale Hektar pro Person (gha). Jeder Mensch verbraucht im Schnitt allerdings 3,3 Globale Hektar pro Jahr. Dieser Verbrauch heißt auch ökologischer Fußabdruck.

Nun sammeln wir mit jedem Tag ein größeres Defizit an, indem wir die schon lange bestehenden Ressourcenbestände abbauen und Kohlendioxid in der Atmosphäre ansammeln. Wir überschreiten (engl. Overshoot) den uns gegebenen Rahmen und greifen auf die Reserven der Erde zurück, welche über Millionen Jahre angelegt wurden. Dass diese Rechnung nicht ewig aufgehen wird, ist klar.

Ihre Rechnung von der Erde
Rechnung von der ErdeLupe
Naturreserven-Defizit-Trend weltweit © Global Footprint Network
Naturreserven-Defizit-Trend weltweit © Global Footprint NetworkLupe
Ökologischer Fußabdruck pro Land © Global Footprint Network
Ökologischer Fußabdruck pro Land © Global Footprint NetworkLupe

Detaillierte Informationen zur Berechnung des Overshoot Days, sowie Ländervergleiche und Pro-Kopf-Werte zum ökologischen Fußabdruck, stellt das Global Footprint Network zur Verfügung.

Du kannst hier auch deinen ganz persönlichen ökologischen Fußabdruck mit dem Footprint Calculator berechnen lassen. Für Deutschland liegt der Overshoot Day nämlich noch viel dramatischer - er war bereits am 24. April diesen Jahres.

Ökologischer Fußabdruck zu groß?

Einkaufstipps

Plastik vermeiden

Energiewende einleiten

Tipps für Hobbygärtner

FSC Holz und Papier

Umweltverträglich Reisen

Das macht der WWF

Der WWF setzt sich auf vielen Gebieten für eine lebenswerte und nachhaltige Umwelt ein, zum Beispiel im Bereich der Agrarpolitik. Hier sind tiefgreifende Reformen notwendig, weil die moderne Landwirtschaft die Umwelt und die Artenvielfalt bedroht. Im Bereich Meeressschutz will der WWF die Ausbeutung der Meere stoppen und setzt sich unter anderem für die Ausweisung von Schutzgebieten ein.

Aber auch der Klimaschutz steht ganz oben auf der Agenda des WWF - mit der Forderung für mehr Verbindlichkeit bei der Erreichung der Klimaschutzziele und ein Klimaschutzgesetz auf Bundesebene.
Viele kleine und große Aktivitäten also, um die natürlichen Ressourcen der Erde auch weiterhin zu schützen und seinen Bewohnern zu erhalten.

   
Unterstützen Sie
die WWF Arbeit
Unterstützen Sie
die WWF Arbeit