Content Section

Stand: 20.03.2016

Earth Hour: Rekorde zum Jubiläum

Eine Stunde Dunkelheit: 178 Länder setzen bei der 10. WWF Earth Hour ein Zeichen für den Umweltschutz. In Deutschland waren 241 Städte dabei – ein neuer Rekord.

Earth Hour 2016 Berlin © Robert Guenther / WWF
Earth Hour 2016 Berlin © Robert Guenther / WWF

Auf der ganzen Welt gingen am Samstag, 19. März 2016 um 20:30 Uhr wieder für eine Stunde die Lichter aus. Zur WWF Earth Hour hüllten über 7000 Städte in 178 Ländern ihre bekanntesten Bau- und Denkmäler in Dunkelheit, um ein Signal für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu senden. In Deutschland waren 241 Städte und Gemeinden dabei – so viele wie noch nie.

Taj Mahal und Eifelturm im Dunkeln

Ihren Ursprung hat die Earth Hour in Australien, wo 2007 in Sydney erstmals die Lichter ausgingen. Oper und Harbour Bridge in Sydney waren auch bei der Jubiläums-Earth Hour unter den ersten weltbekannten Bauwerken, die für eine Stunde in Dunkelheit versanken. Es folgten das Taj Mahal, der Kreml, die Akropolis, der Eiffelturm, das Empire State Building oder das Maracanã-Stadion. In Deutschland wurden unter anderem die Beleuchtung des Kölner Doms, der Frauenkirche in München und der Porta Nigra in Trier ausgeschaltet.

Aktionen und Projekte rund um die Welt

Die Earth Hour bedeutet noch viel mehr als das Licht an Sehenswürdigkeiten oder im eigenen Wohnzimmer auszuknipsen. Unzählige Menschen beteiligten sich weltweit an einer Fülle von Earth Hour Aktionen, die so verschieden ausfielen wie die Welt eben ist: Schulklassen beteiligten sich an Öko-Projekten, es gab Nachtrallys, Konzerte, Malwettbewerbe, Partys, Unterschriftensammlungen, Verkleidungsaktionen, Menschen kamen zum Tanzen und Singen zusammen oder einfach nur, um eine Kerze zu halten. Zahlreiche Prominente wie Robert Lewandowski oder Marco Reus unterstützten im Vorfeld die Earth Hour. YouTube-Star Simon Unge machte ebenfalls mit und unterbrach seinen gerade laufenden 30-Tage Livestream. Mehr Informationen und Bilder zu den Aktionen der Earth Hour 2016 gibt es hier auf unserem Blog.

Das zentrale Earth Hour-Event in Deutschland fand traditionell in Berlin auf dem Pariser Platz statt. Pünktlich um halb neun versank das Brandenburger Tor unter Jubel für eine Stunde in Dunkelheit. Vor dem Wahrzeichen leuchtete ein Globus als Symbol für den Schutz des Planeten und die Bewahrung seiner Artenvielfalt.

Der WWF sagt allen, die dabei waren, vielen Dank für`s Mitmachen. Jetzt, wo die Lichter erneut an sind, heißt es für uns alle wieder ganz praktisch etwas für Klima und Umwelt tun: auf einen Flug verzichten, das Fahrrad statt Auto nehmen, weniger Fleisch essen - alles zählt. Man muss es nur tun. Warum nicht gleich heute damit anfangen?

Fotos der weltweiten Earth Hour

Die Earth Hour im WWF-Blog

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken

Marginal Section

   
Informiert
bleiben
Informiert
bleiben