Content Section

Stand: 01.03.2016

Arbeitswelt

Wusstest Du, dass ein PC 70 Prozent seines Stroms im heruntergefahrenen Zustand verbraucht? Deshalb den Rechner ganz ausschalten! Das heißt am besten eine Mehrsteckleiste mit An/Aus-Schalter nutzen und diesen Schalter auf Aus stellen. Dann musst Du den Rechner nicht immer von der Steckdose nehmen.

Arbeitswelt © Thinkstock Photos
Arbeitswelt © Thinkstock Photos

TIPPS und FACTS:

  • Ladegeräte und Netzteile von der Steckdose nehmen! Denn: die Netzteile von Handy, Laptop und Co ziehen auch noch Strom, wenn das Gerät schon längst geladen ist oder gar nicht mehr mit dem Netzteil verbunden ist.
  • Desktop-Rechner gegen Laptop tauschen! Notebooks und Laptops sind mittlerweile fast genauso leistungsfähig wie ein großer Rechner, aber sie sind viel energieeffizienter. Dadurch verbrauchen sie deutlich weniger Strom.
  • Stromsparende Komponenten kaufen. Wenn Du es gern ein bisschen differenzierter magst, kannst Du auch bei der Auswahl der Rechnerbauteile auf Energieeffizienz achten. Baust Du zum Beispiel eine stromsparende Festplatte ein, dürfen Prozessor und Grafikkarte etwas leistungsstärker sein.
  • Einfach mal den Monitor ausschalten, wenn Du ihn nicht benötigst, statt den Bildschirmschoner laufen zu lassen. Grafisch aufwändige Bildschirmschoner verbrauchen nämlich viel Energie. Also bei der nächsten Mittagspause oder Meeting einfach Monitor ausschalten und der Umwelt etwas Gutes tun.
  • Drucker und Scanner ausschalten statt Standby-Modus! Die Geräte brauchst Du meist nicht ständig, da reicht es völlig, sie kurz vorher an- und danach wieder auszuschalten. Das gilt im Übrigen für alle elektronischen Geräte. Würden z.B. alle Menschen auf den Stand-By Modus ihres Fernsehers und Stereoanlage verzichten, könnten wir sofort zwei Kraftwerke in Deutschland abschalten!
  • Drossle den Papierverbrauch! Musst Du das wirklich alles ausdrucken? Wenn kein Weg daran vorbei führt, dann kannst Du vielleicht auf Schmierpapier zurückgreifen?
  • Nutze FSC-Papier! Die Bäume, die für die Herstellung des Papiers gefällt werden, stammen aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern. Das Ökosystem Wald wird so langfristig erhalten.
  • Mülltrennung am Arbeitsplatz? Auch am Arbeitsplatz kannst Du den Müll trennen. Richtige Mülltrennung spart bis zu 110 Kilo CO2 pro Jahr.
  • Im Internet surfen und E-Mails verschicken geht auch öko. Die Öko-Suchmaschine Ecosia benutzt für ihre Server Ökostrom und finanziert mit ihrem Gewinn aus Werbeeinnahmen ein Baumpflanzprojekt in Burkina Faso. Auch E-Mail-Anbieter wie Posteo und Biohost setzen auf Ökostrom.
  • Du hast ein Meeting 300km entfernt? Wenn Deine persönliche Anwesenheit nicht zwingend notwendig ist, nutze die Technik: ob Video-Konferenzen oder per Telefon - heute gibt es viele Anbieter, die weltweite Videokonferenzen problemlos auch per Smartphone möglich machen. (Bei manchen Smartphones schon umsonst: Facetime, Skype)
  • Bring den Klimaschutz ins Gespräch! Mach den Klimaschutz zum Thema und tausch Dich mit KollegInnen über Energiespartipps aus.
  • Sind in allen Räumen Energiesparlampen? Mit Energiesparlampen sparst Du Energie und Geld. Etwa 270 kg CO2 und 80€ bei dem Strom pro Glühlampe und Jahr. Noch besser und weniger giftig sind LED-Lampen! Sag Deinem Arbeitgeber Bescheid und bitte ihn, die entsprechenden Lampen zu ersetzen. Mehr Klimatipps zu Licht und Strom findest Du hier.
  • Ökostrom am Arbeitsplatz? Überzeuge Deine/n Chef/in, auf Ökostrom zu setzen.
  • Am Ende des Tages: Der letzte macht das Licht aus. Und auch Drucker und Scanner gehören ausgeschaltet. Auch die Heizung muss nachts nicht laufen. Daher einfach ausmachen, bevor Du gehst.

Weitere Klimatipps

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken

Marginal Section

   
Informiert
bleiben
Informiert
bleiben