Content Section

Stand: 01.03.2016

Kochen/Küche

Wer bereits beim Einkaufen, Lagern der Lebensmittel und Kochen einiges beachtet, macht vieles richtig. Wenn Du z.B. rechtzeitig daran denkst, Tiefgefrorenes aufzutauen, kannst Du Energie und Geld sparen. Einfach die gefrorenen Lebensmittel im Kühlschrank auftauen, dann muss der weniger kühlen! 

TIPPS und FACTS:

  • Koche energiebewusster: Wenn Du Wasser zum Kochen brauchst, dann besser das Wasser im Wasserkocher erwärmen als auf dem Herd. Dadurch sparst Du jährlich 90 kg CO2 ein, was etwa 40 € entspricht.
  • Passender Topf zu passender Platte. Wenn der Topf über die Platte hinausragt, verlängert das die Kochzeit. Ist sein Durchmesser dagegen zu klein, geht Energie ungenützt verloren.
  • Jeder Topf braucht einen Deckel! Du kannst ein Drittel der Energie beim Kochen einsparen, wenn Du einen Deckel benutzt. Bei fünf Kochvorgängen mit Deckel statt ohne in der Woche sparst du am Ende 100 kg CO2 und rund 46 Euro pro Jahr.
  • Schnellkochtopf nutzen. Ganz einfaches Prinzip: Wasserdampf unter hohem Druck vermindert die Kochzeit. Damit ist Dein Essen nicht nur schneller fertig, sondern Du sparst auch bis zu 60% Energie!
  • Nachglühen! Elektroherde geben noch viel Energie ab, auch wenn die Platte schon abgeschaltet ist. Nutze sie!
  • Backraumteiler nutzen. Sie verringern das Volumen des Backofens. Je weniger Luft darin ist, umso weniger muss dieser nämlich heizen. Damit sparst Du bis zu 30% der Energie.
  • Mikrowelle meiden! Sie hat einen enorm hohen Stromverbrauch, daher nutze sie so selten wie möglich.
  • Ab und zu abtauen! Bei einer Eisschicht im Kühl- oder Gefrierschrank verbrauchen diese deutlich mehr Strom. Oder den Kühlschrank einfach ganz abschalten, wenn es in den Urlaub geht. Aber nicht vergessen, die Tür des Kühlschranks offen zu lassen!
  • Der Kühlschrank mag es kalt. Am besten steht der Kühlschrank an einem kühlen Ort in der Küche. Also nicht neben dem Herd oder in der Sonne. So verbraucht er weniger Energie beim Kühlen. Du hilfst deinem Kühlschrank auch, wenn Du etwas Platz zur Wand lässt. Dann arbeitet die Lüftung besser und er ist energieeffizienter.
  • Lagere die Lebensmittel richtig. Sonst werden sie schneller schlecht und das verursacht Müll. Im Endeffekt verbrauchst Du dadurch unnötig wertvolle Ressourcen.
  • Abgekühlt? Lass das Gekochte erst auf Raumtemperatur abkühlen, bevor Du es in den Kühlschrank stellst. Dann muss der weniger arbeiten und verbraucht auch weniger Energie.
  • Getränke in größeren Flaschen kaufen. Das spart Materialien und Müll. So wird die Umwelt geschont.
  • Für alle Fortgeschrittenen: Schaff Dir eine Spülmaschine an – das spart Nerven und schont die Umwelt. 

Weitere Klimatipps

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken

Marginal Section

   
Informiert
bleiben
Informiert
bleiben