Content Section

Annex 3: Karte der Zonierung des Wasur Nationalparks, Distrikt Merauke, Papua.

Moderne Schutzgebiete erfüllen heute häufig zwei Funktionen. Die eine ist der Schutz der Natur, die andere ist die Entwicklung der Region, in der das Schutzgebiet liegt. Gerade in armen Ländern sind indigene Gruppen häufig besonders stark auf die lokalen natürlichen Ressourcen angewiesen. Man führt daher eine Zonierung des Gebietes durch mit unterschiedlichen Nutzungsrechten in den einzelnen Zonen. In der Regel bleibt ein Kerngebiet, in dem keinerlei Nutzung erlaubt ist, und verschiedene Zonen mit nicht-extraktiver Nutzung (z.B. Forschung und Tourismus) und extraktiver Nutzung für die lokale Bevölkerung.

 

Die Karte zeigt die Grobzonierung des Wasur Nationalparks, in dem auch der im Film gezeigte Chief Kasimirus mit seiner Gruppe lebt. Die traditionelle Jagd ist in den braunen Zonen erlaubt und wird auch in der Wildnis-Zone (Dunkelgrün) durch die Parkverwaltung geduldet.

© WWF
© WWFLupe
lila: Kern-Zone (Core Zone) Keine Nutzung erlaubt, außer Forschung
grün: Wildnis-Zone (Wilderness Zone – in der Karte als Dschungel-Zone bezeichnet) unterstützt Funktionen der Kern-Zone, erlaubte Nutzungen sind Forschung/Bildung, kontrollierter Tourismus. Traditionelle Subsistenz-Jagd (ohne Schusswaffen und Fahrzeuge) der lokalen Dörfer wird durch Parkverwaltung geduldet.
gelb: Nutzungs-Zone (Utilization Zone) wie Wildnis-Zone, aber mit mehr Möglichkeiten für moderate Forschung/Bildung, Tourismus.
braun: Traditional use zone Nachhaltige Nutzung für den Eigenbedarf ist erlaubt
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken