Content Section

Stand: 03.11.2015

Bedrohte Arten: Der Klimawandel gibt ihnen den Rest!

Eisbär

Eisbär © naturepl.com / Steven Kazlowski / WWF

Eisbär

Schon heute schmilzt die Heimat der Eisbären und die Nahrung wird knapper.


Anzahl: Es gibt nur noch zwischen 20.000 und 25.000 Eisbären.


Verbreitungsgebiet: In der Arktis – zumeist auf Packeis nahe der Küsten.


Nahrung: Robben, manchmal auch Walrosse, Wale und Fische – Eisbären sind die größten Fleischfresser unter den Bären.


Heute schon bedroht durch: ... den Klimawandel! Schon heute ist die globale Erwärmung die größte Bedrohung für Eisbären. Darüber hinaus machen dem Eisbären Schadstoffe wie Quecksilber in der Nahrungskette zu schaffen, ebenso wie Ölverschmutzungen und vermehrte Konflikte mit dem Menschen – dadurch dass die Eisbären sich immer weiter aufs Festland zurück ziehen müssen und die Menschen immer weiter in den Lebensraum der Eisbären vordringen.


Gefährdungsstatus: Gefährdet – hohes Risiko des Aussterbens in der Natur in unmittelbarer Zukunft.


Die Auswirkungen des Klimawandels: Der Lebensraum der Eisbären schmilzt und mit ihm werden auch die Beutetiere weniger. Je dünner das Eis wird, desto mehr Eisbären werden wir außerdem in Zukunft ertrinken sehen: Winde und Strömungen tragen dünnere Eisschollen eher ins offene Meer und zwingen die Eisbären dann zum Schwimmen. Wenn das Eis weiter so schmilzt wie bisher, könnte sich der Bestand der Eisbären bis 2050 um bis zu zwei Drittel verringern.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken