Content Section

Stand: 03.11.2015

Bedrohte Arten: Der Klimawandel gibt ihnen den Rest!

Sumatra-Orang-Utan

Sumatra-Orang-Utan © naturepl.com /Anup Shah /WWF

Sumatra-Orang-Utan

Starkregen und Erdrutsche, Dürren und Waldbrände: Heimat und Nahrung des Sumatra-Orang-Utans sind in Gefahr.


Anzahl: Es gibt nur noch etwa 14.000 seiner Art.

Verbreitungsgebiet: Auf Sumatra, heute nur noch in niedrig gelegenen Tropenwäldern im Norden der Insel.


Nahrung: Hauptsächlich Früchte aber auch Blätter, Lianen, junge Triebe und kleine

Tiere wie Termiten oder Ameisen.


Heute schon bedroht durch: Die größte Bedrohung ist die Zerstückelung und Zerstörung des Lebensraumes für den Bau von Straßen und Minen, sowie für die Landwirtschaft - vor allem den Anbau von Palmöl.


Gefährdungsstatus: Vom Aussterben bedroht – extrem hohes Risiko des Aussterbens in der Natur in unmittelbarer Zukunft.


Und jetzt noch der Klimawandel: Klimamodelle zeigen, dass sich die jährliche Niederschlagsmenge bis 2025 deutlich erhöhen wird. Das Risiko von Überschwemmungen und Erdrutschen steigt. Damit ist nicht nur der Lebensraum des Sumatra-Orang-Utans in Gefahr: Das veränderte Klima wird auch Auswirkungen auf die Pflanzen haben, die er gerne frisst. Gleichzeitig steigt in der trockenen Jahreszeit das Risiko von Dürren und Waldbränden. Orang-Utans bewegen sich sehr langsam. Waldbrände fordern unter ihnen deshalb besonders viele Opfer.


Indonesien: Regenwald in Flammen>>

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken