Content Section

Stand: 03.11.2015

Bedrohte Arten: Der Klimawandel gibt ihnen den Rest!

Mensch

Mensch © iStock / Getty Images

Mensch

Der Mensch verursacht den Klimawandel und wird gleichzeitig sein Opfer sein.


Anzahl: Knapp 7,3 Milliarden Menschen leben auf der Erde.


Verbreitungsgebiet: Auf allen Breitengraden und Kontinenten mit Ausnahme der Arktis.


Nahrung: Allesfresser, sehr abwechslungsreiche Kost sowohl tierischen als auch pflanzlichen Ursprungs. Besonderheit: Der Mensch ernährt sich hauptsächlich von gekochtem Essen, was seine Energieversorgung erhöht und scheinbar eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung des menschlichen Gehirns spielt.


Heute schon bedroht durch: Krankheiten, Naturkatastrophen und Konflikte mit Artgenossen. Weitere Gefahren entstehen durch die menschlichen Aktivitäten und Lebensweisen selbst und ihre Folgen wie Umweltverschmutzung, Hunger, Durst, mangelnde Hygiene, Armut, Industriekatastrophen, politische Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen.

Gefährdungsstatus: Nicht gefährdet.


Und jetzt noch der Klimawandel: Der Mensch ist zugleich Verursacher und Opfer des Klimawandels. Sein gesamtes Lebensumfeld wird sich verändern und mit ihm alle Faktoren, die für die Gesundheit des Menschen wichtig sind: Reine Luft, sauberes Trinkwasser, Nahrung in ausreichender Menge und die Sicherheit im jeweiligen Lebensraum. Heftigere Wirbelstürme, Überschwemmungen, Erdrutsche, Lawinen und Waldbrände: Mindestens die Hälfte der Menschheit ist von Naturkatastrophen durch den Klimawandel bedroht. Umwelt, Wirtschaft und Gesundheit sind in Gefahr. Und schon jetzt ist der Klimawandel Ursache von Bevölkerungsverschiebungen, die Spannungen und Konflikte auf der ganzen Welt auslösen können. Der Weltklimarat (IPCC) sagt bis zur Mitte des Jahrhunderts 250 Millionen Klimaflüchtlinge voraus.


Mitmachen: Climatemarch in Berlin am 29. November!>>

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken