Mehr erfahren" />

Content Section

Bilder des Jahres 2012

Luchs-Dame Tessa

© Nationalpark Bayrischer Wald

Luchs-Dame Tessa

Wilderei in Deutschland: Im April 2012 ist die Luchs-Dame Tessa vergiftet worden und verendete daraufhin qualvoll. Die Vergiftung durch einen mit Neurotoxin-Kontaktgift präparierten Reh-Kadaver stelle eine neue Eskalationsstufe der Wilderei dar. Die Luchsin hatte seit einigen Tagen immer wieder vom selben Rehbock gefressen, vermutlich hatte sie ihn selbst gerissen. Offensichtlich hatte jemand den Reh-Kadaver nachträglich mit Gift präpariert - daran ist Tessa gestorben. Das Reh lag in unmittelbarer Nähe einer Siedlung. So hätten sich folglich auch spielende Kinder unfreiwillig vergiften können.


Mehr erfahren