Content Section

Stand: 29.01.2014

Jahresbericht: Die Bilder des Jahres

Kooperieren statt Baggern

Containerschiff auf der Elbe © Sabine Vielmo / WWF

Kooperieren statt Baggern

Irgendwie passen sie nicht so recht in die Landschaft. Mögen sich auch die Menschen entlang der Elbe an ihren Anblick gewöhnt haben. Riesige Containerschiffe, die den Hamburger Hafen ansteuern, um Waren aus der ganzen Welt zu löschen. Die Elbe soll weiter vertieft werden, um immer größeren Schiffen Zugang zum Hamburger Hafen zu ermöglichen.

Gemeinsam mit NABU und BUND hält der WWF im Aktionsbündnis Lebendige Tideelbe dagegen: Der Eingriff in die Natur wäre massiv, die wirtschaftliche Notwendigkeit keinesfalls belegt. Mehr noch: Die geplanten Vertiefungen verstoßen gegen diverse europäische Regelungen wie unter anderem die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie. Versalzung, Verlandung und Sauerstoffprobleme in Elbe und Weser müssen verhindert werden. Daher will der WWF, dass die Natur zu ihrem Recht kommt – und hat eine Lösung vorgestellt, die den Hafenstandort Deutschland im internationalen Wettbewerb stärkt, ohne die Natur weiter zu schädigen.

Ergebnis: Das Geschäft mit dem Containerschiffsverkehr wäre bei intelligenter Aufgabenverteilung unter den deutschen Häfen für alle profitabel. Mit einer Kooperation statt föderaler Egoismen wären alle Überlegungen weiterer Flüssevertiefungen vom Tisch.


Mehr Informationen zum Thema >>

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken