Content Section

Invasive Arten: Gefahren der biologischen Einwanderung

Chinesische Wollhandkrabbe

© Christian Fischer / Wikimedia-Commons

Chinesische Wollhandkrabbe

Die Chinesische Wollhandkrabbe gelangte mit Schiffen aus Ostasien nach Europa. Heute kommt sie in allen in die Nord- und Ostsee mündenden Flüssen vor. Die chinesische Wollhandkrabbe passt sich leicht an Veränderungen des Salzgehalts und der Temperatur an und kann sich daher schnell ausbreiten. Ihre Ernährungsweise macht sie zu einem Konkurrenten für viele andere Wassertiere. Sie gelten zudem als große Schädlinge der Fischerei. Zusätzlich zerstören die Krabben Dämme und andere Uferbefestigungen durch das Graben von Gängen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken