Content Section

Naturschutz in Deutschland

Nationalpark Wattenmeer

© WWF

Nationalpark Wattenmeer

Hans-Ulrich Rösner, der Leiter des WWF-Büros in Husum, setzt sich mit seinem Team seit Jahrzehnten für den Schutz „seines“ Wattenmeeres ein. Und für stetige Verbesserungen des Lebensraums: Die bodenzerstörende Fischerei nach Herzmuscheln wurde eingestellt ebenso wie die Jagd auf Wasservögel. Einst verschwundene Arten wie Kegelrobbe und Löffler kehrten wieder zurück. Sich auf Erfolgen auszuruhen ist nicht seine Sache: Die Nationalparks im Wattenmeer müssen weiter entwickelt werden. „Wir kämpfen dafür, dass die gesamte Fischerei im Wattenmeer endlich naturverträglich wird, dass die Ölförderung im Nationalpark – an sich schon ein Unding – nicht expandiert und die Offshore-Windparks naturschonend entwickelt werden. Denn so sehr ich mich persönlich über viele Windräder freue: Unsere Stromversorgung darf nicht auf Kosten der Natur gehen“, sagt Rösner. Der Klimawandel wird die größte Herausforderung werden. Es gilt, die Küste des Wattenmeeres rechtzeitig und naturnah an den beschleunigten Anstieg des Meeresspiegels anzupassen. Darauf wollen Hans-Ulrich Rösner und sein Team alle Entscheider einschwören.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken