Content Section

Naturschutz in Deutschland

Die Mittlere Elbe

© Georg Rast / WWF

Die Mittlere Elbe

Das Projekt „Mittlere Elbe“ wurde im Jahr 2001 gestartet und ist bis heute das aufwändigste Naturschutzvorhaben des WWF Deutschland. Projektleiterin Astrid Eichhorn und ihr Team wollen bis zum Jahr 2018 auf einer 5700 Hektar großen Fläche einen durchgehenden Verbund überflutbarer Auen sichern und renaturieren. Dazu werden unter anderem ein Deich zurückverlegt und die Auenwälder wieder an den Strom „angeschlossen“. So kann sich hier wieder eine einzigartige Auenwildnis entwickeln. Mit der neuen, etwa sieben Kilometer langen Deichtrasse kann sich dann die Elbe auf einem zusätzlichen Überflutungsraum von 600 Hektar ausdehnen. Dass der WWF dabei auf einem guten Weg ist, haben sogar die Vereinten Nationen bestätigt. Im Oktober 2012 zeichneten sie das Projekt im Rahmen der UN-Dekade der biologischen Vielfalt als ein herausragendes Mosaikstück globaler Schutzbemühungen aus.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken