Content Section

Stand: 21.12.2015

Tiere im Winter

Narwale: Vorsicht bei Blitzeis

Narwale © naturepl.com / Doug Allan / WWF-Canon

Narwale: Vorsicht bei Blitzeis

Sie werden oft als Einhörner des Meeres bezeichnet – was naheliegt, aber natürlich blöd ist. Denn Narwale gibt es tatsächlich, ihr Horn ist eigentlich ein Zahn und es gibt sogar Exemplare mit zwei Hörnern. Narwale leben in den arktischen Gewässern von Kanada, Grönland, Russland und Norwegen. Sie wandern nicht wie andere Walarten und bleiben in den kalten Heimatmeeren, stets in der Nähe des Eises. Bis zu fünf Monate leben sie unter dem Eis, zum atmen finden sie Löcher – oder machen sich welche. Durch bis zu 15 Zentimeter Eis sollen sie brechen können. Gefährlich wird Narwalen aber schnell gefrierendes Eis, wenn es sie in Buchten oder Fjorden einschließt. Viel größere Gefahren gehen aber durch die wirtschaftliche Erschließung der Arktis - Öl- und Gasförderung sowie der zunehmende Schiffsverkehr mit ihrem Lärm und der Verschmutzung.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken