Content Section

Klimawandel bedroht die Weltmeere

11. Mai 2009

Erste Welt-Ozeankonferenz im indonesischen Manado

 

Manado/Frankfurt - Anlässlich der ersten Welt-Ozeankoferenz im indonesischen Manado warnt die Umweltstiftung WWF vor den Auswirkungen des Klimawandels auf die Weltmeere. "Die Meere und ihre Bewohner sind durch die globale Erwärmung akut bedroht", warnt Regine Günther, Leiterin Klimaschutz beim WWF Deutschland. "Der Klimawandel führt zu einer Erwärmung und Übersäuerung der Ozeane, was Funktionsweise und Biodiversität der Weltmeere gefährdet". Zugleich seien weltweit die Küstenregionen durch einen Anstieg des Meeresspiegels in Gefahr, warnt der WWF. Deswegen ist es aus Sicht des WWF eine der großen Herausforderung, im Kampf gegen die Auswirkungen des Klimawandels auch die Meere zu schützen und einen Anstieg des Meeresspiegels so gering wie möglich zu halten. Nicht nur im Hinblick auf die anstehende Weltklimakonferenz Ende 2009 in Kopenhagen fordert der WWF stärkere Klimaschutzbemühungen Deutschland. "Deutschland muss wieder eine Vorreiterrolle übernehmen und sich verbindlich verpflichten, seine Treibhausgasse bis 2050 um mindestens 95 Prozent im Vergleich zu 1990 zu reduzieren", so Regine Günther.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken