Content Section

Leichter Abschied von der Glühbirne

31. August 2009

WWF begrüßt das europaweite Verbot der 100-Watt Birnen

 

Der WWF begrüßt das europaweite Glühbirnenverbot, das am Dienstag in Kraft treten wird. Bis 2012 werden alle konventionellen Glühbirnen aus dem Handel verschwinden und bis zum Jahr 2020 jährlich 15 Millionen Tonnen CO2 einsparen. Das entspricht dem Stromverbrauch von Rumänien pro Jahr.

 

„Es ist wichtig, dass der Klimaschutz in den Häusern Einzug hält“, erklärt Regine Günther, Leiterin Klima- und Energiepolitik des WWF. „Energiesparlampen allein machen zwar noch keinen Klimaschutz, aber sie sind ein Baustein für ein modernes Energiekonzept.“ Mehr Energieeffizienz sei dringend notwendig, um bis 2050 ein kohlenstofffreies Energiesystem in Deutschland zu erreichen. „Jeder Beitrag zählt“, so Günther weiter.

 

Die traditionelle Glühbirne verschwendet 95 Prozent der verbrauchten Energie und wandelt nur 5 Prozent des Stroms in Licht um. Damit wird sie den Anforderungen des 21. Jahrhundert nicht mehr gerecht.

 

Die Verbraucher müssten jedoch über die vorhandenen Alternativen zur Glühbirne auf dem Markt korrekt und vollständig aufgeklärt werden. „Einfache Informationen auf den Verpackungen und leicht zugängliche Recycling-Systeme sind unbedingt erforderlich, um eine Akzeptanz in der Bevölkerung herzustellen“, so Regine Günther. Dann kommt es auch nicht zu unnötigen Hamsterkäufen.

 

Im Folgenden finden Sie einige Alternativen zur klassischen Glühbirne

 

Energiesparlampen (Kompaktleuchtstofflampen) verbrauchen 75 Prozentweniger Strom als Glühbirnen und besitzen eine längere Lebensdauer. Sie haben einen höheren Kaufpreis als herkömmliche Glühbirnen, sind langfristig aber sparsamer. Da sie geringe Mengen an Quecksilber enthalten, müssen sie angemessen entsorgt und recycelt werden.

 

Weit entwickelte Hallogen-Lampen bringen eine Stromersparnis von 50 Prozent gegenüber der herkömmlichen Glühbirne.

 

Leuchtdioden (LEDs) sind sehr effizient  und quecksilberfrei. Die Technik wird bereits in einigen Bereichen, wie bei Verkehrsampeln, eingesetzt und voraussichtlich rasch weiterentwickelt.

 

Auf diesem Internetportal vom WWF und anderen Organisationen können sich Konsumenten über energiesparende Lampen informieren.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken