Content Section

Mensch trifft Gorilla

07. Juli 2009

WWF schickt Jugendliche auf Afrika-Expedition: Janine, Silke und Oliver sind die neuen Regenwald-Botschafter

 

Frankfurt - Mitten im Herzen Afrikas liegt das bedrohte Dzanga-Sangha Regenwaldreservat, Heimat von Waldelefanten, Gorillas und Bongo-Antilopen. Dieses einzigartige Naturwunder werden drei Jugendliche im Rahmen der ersten WWF Jugend-Expedition erleben. Für Janine Koch (24) aus Köln, Silke Hackmann (18) aus Nortrup und Oliver Baune (22) aus Bonn geht es im kommenden Oktober in diese einzigartige Wildnis – und auf Tuchfühlung mit den letzten Flachlandgorillas unserer Erde. Nach ihrer Rückkehr sollen die die neuen Regenwald-Botschafter ihren Altersgenossen die Bedrohung dieses Lebensraumes ins Bewusstsein bringen. Frei nach dem Motto: Nur wer brennt, kann auch entzünden.  

 

„Es ist unser Verhalten, welches den tropischen Regenwald immer kleiner werden lässt. Wir sind dafür verantwortlich, dass hunderte von faszinierenden Lebewesen bald aussterben werden und es liegt auch an uns, dieses zu verhindern“, warnt Schülerin Silke Hackmann, mit 18 Jahren die jüngste Expeditionsteilnehmerin. Und Biologie-Studentin Janine Koch ergänzt: „Ich möchte selber ein feineres Gespür dafür entwickeln, was es bedeutet, in und mit der Natur zu leben und diese noch mehr schätzen zu lernen. Genau dieses Gefühl will ich zurück bringen und weitertragen."  

 

Eine Expedition in den afrikanischen Dschungel ist natürlich kein bequemer All-Inclusive-Urlaub. Daher wurden die Kandidaten durch WWF-Mitarbeiter in einem anspruchsvollen Vorbereitungscamp auf die Probe gestellt. Auch Journalismus-Student Oliver Baune hat es geschafft – und kann die Ankunft im Regenwald kaum abwarten: „Ich bin bereit für den Dschungel, weil mir wenige Orte einfallen, an denen ich meine Stärken besser für die Erde einsetzen kann.“

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken