Content Section

Europas Natur in Gefahr

EU-Kommission will zentrale Naturschutzgesetze schwächen

Alpines Murmeltier © Wild Wonders of Europe /Grzegorz Lesniewski / WWF
Alpines Murmeltier © Wild Wonders of Europe /Grzegorz Lesniewski / WWF

Die europäischen Naturschutzgesetze stehen auf dem Prüfstand. Im Januar 2015 startete die EU-Kommission den „Fitness-Check“ der Vogelschutz- und der Fauna-Flora-Habitat-(FFH)-Richtlinie. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Umweltkommissar Karmenu Vella beauftragt die „Verschmelzung“ und „Modernisierung“ dieser wichtigsten europäischen Naturschutzgesetze zu prüfen. Der WWF und viele weitere Umweltverbände in Deutschland und der EU befürchten, dass der „Fitness-Check“ darauf abzielt, die Naturschutzstandards herabzusetzen. Seltene Arten könnten dann ihren Schutzstatus verlieren und ausgewiesene Schutzgebiete für naturzerstörende Aktivitäten geöffnet werden.

 

Die Kommission wird dieses Jahr – in Rückkopplung mit den EU-Umweltministern – entscheiden, ob die Richtlinien unverändert bleiben oder überarbeitet werden. Der WWF mobilisiert europaweit seine Unterstützer für den Erhalt der Natur in Europa und gegen das Aufweichen der wertvollen Naturschutzgesetze. 

Diese Arten sind betroffen:


Marginal Section