Content Section

Politik versagt bei öffentlicher Beschaffung

29. Januar 2007

WWF: Neuer Erlass deutscher Bundesministerien leistet keinen Beitrag zum Schutz der Wälder

 

Frankfurt - Der WWF kritisiert den gestern von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel verkündeten Erlass der vier Bundesministerien für Umwelt, Verbraucherschutz, Wirtschaft und Bau zu ihrer künftigen Beschaffungspolitik. Grund der Beanstandung: Beim Einkauf und bei Baumaßnahmen der öffentlichen Hand dürfen Holz sowie Holzprodukte mit dem PEFC-Siegel genutzt werden. „Dieses Siegel rühmt sich zwar weit reichender Umweltstandards, lässt jedoch ausreichend scharfe Kriterien für eine verantwortungsvolle Waldbewirtschaftung vermissen“, so WWF-Waldexpertin Nina Griesshammer: „Die Bundesregierung hat erneut nicht den Mut aufgebracht, sich gegen die Interessen der deutschen Holz- und Forstwirtschaft durchzusetzen.“  

 

Der WWF riet beim jahrelangen Ringen um eine neue und umweltgerechte Beschaffungspolitik des Bundes, nur noch auf das Siegel des Forest Stewardship Council (FSC) zu setzen. FSC ist das einzige international gültige und von Umweltschützern akzeptierte Siegel für eine verantwortungsvolle Waldwirtschaft. Unter anderem schließt es unnötige Kahlschläge von Wäldern aus und verhindert somit den weiteren Raubbau an der Natur.  

 

Der Erlass sieht nun vor, dass gleichwertig sowohl auf FSC- als auch auf PEFC-Produkte gesetzt wird. Dies geht den Umweltschützern des WWF nicht weit genug: „Wir sind sehr enttäuscht, dass die Bundesministerien unseren Empfehlungen nicht nachgekommen sind und ein Schein-Siegel zulassen. Damit kommt Holz, für das wertvolle Wälder zerstört werden, zum Einsatz. Wer PEFC-Produkte kauft, kann nicht sicher sein, dass diese aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammen“, kritisiert die WWF-Expertin Nina Griesshammer. Durch den neuen Beschaffungserlass und die kürzliche Ablehnung des Urwaldschutzgesetzes im Bundestag entferne sich die Bundesregierung von ihrem mehrfach geäußerten Anspruch, einen entscheidenden Beitrag zur Verhinderung der weltweiten Zerstörung der Wälder zu leisten. Der WWF ruft die Bundesregierung erneut dazu auf, den Beschaffungserlass zu modifizieren und ausschließlich auf FSC-Produkte zu setzen.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken