Content Section

Schön und gut: Geschenktipps zu Weihnachten

30. November 2007

Adventskalender mit Gewinnspielen, Weihnachtsgeschichten und Öko-Tipps auf wwf.de

 

Alle Jahre wieder dieselbe Frage: Was schenken? Der WWF hat Antworten parat. Ab dem 1. Dezember gibt es auf www.wwf.de/weihnachten einen virtuellen Adventskalender und Tipps für eine ökologische Weihnachtszeit rund ums Schenken, Reisen, Kochen und den besten Weihnachtsbaum. Wer wöchentlich die Adventskranz-Frage beantwortet, kann außerdem attraktive Preise gewinnen.Für alle, die auf Geschenksuche sind, hat der WWF zehn Weihnachts-Tipps: So findet man das Richtige für…

 

1.    ... Elektronikbegeisterte: Gerade bei Großanschaffungen wie Computern lohnt es sich, genau hinzuschauen: Der „Blaue Engel“ des Umweltbundesamtes garantiert Rechner mit geringem Energieverbrauch, die leise und recyclinggerecht sind. Geräte wie der Green PC von Fujitsu Siemens kommen u. a. ohne bromierte Flammschutzmittel aus, von denen viele als hormonell wirksame Schadstoffe gelten. Kleinere Geräte werden umweltverträglicher (und günstiger), wenn man statt Batterien Akkus benutzt, die bis zu tausendmal aufgeladen werden können. Schenken Sie auch dem Klima etwas und greifen zu Geräten mit ausschaltbarem Stand-By – das spart Strom und CO2.   

 

2.    … Gourmets: Weine aus Öko-Anbau schmecken gut und sind frei von Pestiziden und Kunstdünger (z. B. aus dem WWF-Shop). Wenn es Kaviar sein muss, unbedingt auf das Label achten! Nur mit Label stammt das „schwarze Gold“ aus kontrolliertem Fang und ist keine Schmuggelware, für die unnötig bedrohte Störe sterben mussten. Noch ein Tipp: Wein und Sekt nur mit echtem Korken kaufen. Korkeichenwälder sind wichtig für das ökologische Gleichgewicht im Mittelmeerraum und überstehen verheerende Brände wie in diesem Sommer viel besser als andere Bäume.

 

3.    … Modebewusste: Trendy und trotzdem öko? Schon längst kein Widerspruch mehr. Kleider, Jacken, Tops aus Bio-Stoffen schonen Wasser, Luft, Boden und die Gesundheit, weil auf schädliche Zusätze verzichtet wird. Schön, wenn mit dem Erlös auch noch Naturschutzprojekte unterstützt werden wie beim Panda-Versand: www.wwf.de/weihnachten

 

4.    … Leute, die schon alles haben: Probieren Sie es mit einem Geschenk mit Mehrwert. Für 25 Euro können Sie symbolisch einen Quadratkilometer Regenwald verschenken. Der Beschenkte erhält die WWF-Amazonas-Urkunde, das Geld fließt in den Schutz der Amazonas-Region. Sie möchten mit Ihrem Geschenk lieber zur Rettung der Waldelefanten, Eisbären oder Delfine beitragen? Auch das ist unter www.wwf.de/weihnachten möglich.

 

5.    … Leseratten: Es gibt Bücher, die die Welt verändern – und solche, mit denen jeder die Welt ändern kann. Einige dieser teils aufrüttelnden Schmöker zum Thema Natur und Umweltschutz hat der WWF auf seiner Homepage zusammengestellt.

 

6.    … Tier-Fans: Ihr Geschenk soll einen anspruchsvollen Tierfreund das ganze Jahr über glücklich machen? Mit einer Projektpatenschaft für einen Euro pro Tag werden spezielle WWF-Projekte ganz gezielt gefördert, zum Beispiel die Lebensräume der Pandas in China, der Sibirischen Tiger in der Amur-Region oder der Gorillas und Elefanten in Zentralafrika. Zu jeder Patenschaft erhält der Beschenkte eine aufwändige Urkunde und zweimal im Jahr ausführliche Informationen über die Fortschritte „seines“ Projekts.

 

7.    … Kindergartenkinder: Drei- bis Sechsjährige wollen alles wissen. Warum Giraffen nicht in Hochhäusern wohnen und Käfer so klein sind, zum Beispiel. Ihnen gehen die Antworten aus? „LiLu Panda“ hilft. Die Geschenkmitgliedschaft für das WWF-Kinderprogramm kostet 30 Euro im Jahr. Dafür gibt es alle zwei Monate ein Mal-, Bastel- und Spielheft mit 24 spannenden Seiten rund um Tiere und Natur – genau das Richtige für wissbegierige Kindergartenkinder. Der Erlös fließt in die Naturschutzarbeit des WWF.

 

8.    … Schulkinder: Das ideale Mitbringsel zum Fest: 24 Euro kostet die Mitgliedschaft bei Young Panda, dem WWF-Programm für alle zwischen sieben und 13. Die beschenkten Kinder werden zu kleinen Umweltschützern und erfahren ein ganzes Jahr lang alles über bedrohte Tiere und Pflanzen, werden zu Mitmachaktionen und zu Naturerlebnis-Camps eingeladen. Zur Anmeldung gibt es Begrüßungspost mit einem Sammelordner für das monatliche „Young Panda-Aktuell“ und einen Young Panda-Ausweis.

 

9.    … Reiselustige: Sie wollen eine Reise verschenken? Schön! Aber muss es unbedingt ein Kurztrip per Flugzeug sein? Wenn schon fliegen, dann sollte sich der Aufwand lohnen und der Aufenthalt länger sein. Inzwischen bieten viele Fluglinien an, die klimaschädlichen Emissionen mit einer Spende auszugleichen, etwa für ein Aufforstungsprojekt oder eine Biogasanlage. Viel besser ist es, gleich aufs Fliegen zu verzichten. Eine Reihe von Reiseanbietern (z. B. „forum anders reisen“) haben umweltverträgliche Komplettpakete im Angebot.

 

10.    … schwierige Kandidaten: Geschenke aus Verlegenheit sind fast immer eine verschenkte Gelegenheit. Deshalb sind Gutscheine besser als ihr Ruf. Bevor Sie also irgendetwas in letzter Minute kaufen, basteln Sie einen Gutschein für ein frei wählbares Geschenk und legen nur die Summe fest. Oder verschenken eine Radtour im Frühling, einen Schneespaziergang oder einen Wander-Tag in einem deutschen Nationalpark oder Großschutzgebiet – die Bahn bietet zusammen mit deutschen Umweltverbänden unter dem Motto „Fahrtziel Natur“ Komplettangebote an. 

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken