WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Asiatische Elefanten

Der Asiatische Elefant ist das größte Landsäugetier Asiens. Er wird zwar häufig als der kleinere Cousin seines afrikanischen Verwandten bezeichnet, doch sind die Bullen mit ihren bis zu fünf Tonnen Gewicht und bis zu drei Metern Höhe ebenfalls eindrucksvolle Tiere. Der Borneo-Zwergelefant ist mit weniger als 2,5 Metern Höhe der kleinste, der Ceylon-Elefant der größte der asiatischen Elefanten.

Asiatische Elefanten. © A. Christy Williams / WWF-Canon
Asiatische Elefanten. © A. Christy Williams / WWF-Canon

Die Farbe der ledrigen Haut variiert, je nach Unterart, von dunkelgrau bis braun. Die Elefanten haben teilweise rosa Flecken auf Stirn, Ohren, Rüsselansatz und der Brust. Der Sumatra-Elefant ist die am hellsten gefärbte Unterart und der Ceylon-Elefant die dunkelste.

 

Die Asiatischen Elefantenkühe und ihre Nachkommen bilden enge Familiengruppen mit bis zu zehn Tieren und einer Leitkuh (Matriarchin) an der Spitze. Manchmal schließen sich solche Familien zu einem Clan von bis zu 30, in Ausnahmefällen auch 80, Tieren zusammen.

 

In historischer Zeit, bis etwa Anfang des letzten Jahrhunderts, war der Asiatische Elefant von China, im Osten, bis zum Irak, im Westen, verbreitet. Sein heutiges Verbreitungsgebiet umfasst nur noch verstreute Populationen in 13 Ländern. Es gibt zwar viele Asiatische Elefanten als Haus- oder Arbeitstiere in Südostasien, in freier Wildbahn sind die beeindruckenden Kolosse jedoch vom Aussterben bedroht.

MEHR INFOS IM ARTEN A-Z

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Jetzt
spenden
Jetzt
spenden