WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 16.02.2017

Neuer Hai im Weltnaturerbe

Dieser Hammerhai wurde so frisch entdeckt, dass er noch gar keinen Namen hat. Gefunden wurde er vor der Küste des mittelamerikanischen Belize – einem Weltnaturerbe in Gefahr. Die Entdeckung der neuen Art der Familie Schaufelnasen-Hammerhai gelang Forschern der Universität Florida. Schaufelnasen-Hammerhaie werden etwa einen Meter groß und gelten als harmlos. Die Forscher gehen davon aus, dass es vor Ort noch mehr neue Arten zu entdecken gibt.

Neu entdeckter Hammerhai © Katie Flowers
Neu entdeckter Hammerhai © Katie Flowers

Das Juwel der Karibik

Die Küstengewässer von Belize sind mit ihrem System aus Mangroven, Atollen, Inseln und Riffen das ökologische Juwel der Karibik. Das Meer vor Belize beheimatet mehr als 1400 Tier- und Pflanzenarten – eine einzigartige Vielfalt. Dazu zählen seltene Schildkröten, Seekühe, Rochen und eben Haie. Das vor der Küste liegende Riff ist nach dem Great Barrier Reef das zweitgrößte Korallenriff der Welt und das längste nördlich des Äquators. Es gehört seit 1996 zum Weltnaturerbe der UNESCO. Seit 2009 steht es allerdings wie etwa die Everglades und Selous auf der Liste der 55 Weltnaturerbe in Gefahr. Denn das gesamte Riff ist durch Verschmutzung, nicht-nachhaltige Bauprojekte an der Küste und vor allem die Suche nach Öl in Gefahr. Marine Ökosysteme sind besonders abhängig vom Zustand der umgebenden Gebiete, mit denen sie durch Wasserströme verbunden sind. Eine Ölförderung in der Nähe des Riffs droht, irreversible Schäden zu verursachen.

Korallenriff Belize © Antonio Busiello / WWF USA
Korallenriff Belize © Antonio Busiello / WWF USA

Retten wir das Riff!

Die Entdeckung des Hais unterstreicht ein weiteres Mal die Notwendigkeit, das Ökosystem zu schützen. Erst im Oktober 2016 konnte globale Proteste erreichen, dass die Regierung des mittelamerikanischen Landes die Erlaubnis für seismische Untersuchungen in unmittelbarer Nähe zum Riff zurückzog. Mehr als 265.000 Menschen haben bisher direkt beim Premierminister von Belize, Dean Barrow, den langfristigen Schutz des Weltnaturerbes gefordert. Das macht Mut. Es muss aber noch mehr geschehen, um das Riff dauerhaft zu retten.

Der Schutz des Riffs nutzt längst nicht nur den Tieren: Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt mehr oder weniger von Einkommen, die durch Fischerei oder Tourismus mit dem Riff zusammenhängen. Helfen auch Sie dem neu entdeckten Hai und allen Bewohnern des Belize Barrier Riffs! Schreiben Sie dem Premierminister von Belize – hier!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF