Content Section

Stand: 24.03.2016

Der WWF sucht Ostsee-LandwirtIn des Jahres 2016

Wenn es darum geht, gegen die Überdüngung der Ostsee anzugehen, kann die Bedeutung nachhaltiger Landwirtschaft nicht hoch genug eingeschätzt werden. Die Landwirtschaft ist für mehr als die Hälfte der zur Eutrophierung führenden Nährstoffeinträge verantwortlich.

Der WWF sucht Ostsee-LandwirtIn des Jahres 2016 © iStock / Getty Images
Der WWF sucht Ostsee-LandwirtIn des Jahres 2016 © iStock / Getty Images

Die Landwirte rund um die Ostsee spielen eine entscheidende Rolle, wenn wir die gegenwärtigen Verhältnisse ändern wollen. Sie haben es in der Hand, die Nährstoffverluste auf einzelbetrieblichem Niveau zu vermindern. Mit der Auslobung des Titels „WWF Ostsee-LandwirtIn des Jahres“ möchten wir Landwirte im gesamten Ostseebereich dazu anregen, eine aktive Rolle im Kampf gegen die Überdüngung einzunehmen.

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2016

Der Wettbewerb wurde im Jahr 2009 vom WWF und der Swedbank in Zusammenarbeit mit dem Baltic Farmers Forum for the Environment (BFFE) und Bauernverbänden in den Ostseeanrainerstaaten ins Leben gerufen. In Deutschland setzt sich die nationale Jury aus Vertretern der Wissenschaft, des Naturschutzes, des Landesministerium und des Bauernverbandes zusammen. Der die Ostsee-LandwirtIn wird im Rahmen einer nationalen Veranstaltung Ende 2016 feierlich bekanntgegeben und erhält 1.000 € als Preisgeld. Hier finden Sie Infos zu den bisherigen Gewinnern.

Zusammenarbeit im Ostseeraum

Ziel des Wettbewerbs ist es, Beispiele der guten fachlichen Praxis ostseefreundlicher Landwirtschaft hervorzuheben und die Leistungen derjenigen Landwirte anzuerkennen, die innovative Maßnahmen zur Minderung von Nährstoffverlusten auf ihren Betrieben maßgeblich vorantreiben. Durch den Wettbewerb sollen die wichtige Rolle der Landwirte und ihre wertvollen Anstrengungen zum Schutz der Ostsee hervorgehoben werden, sodass andere von ihren beispielhaften Maßnahmen lernen können. Der Wettbewerb dient auch dazu, die Zusammenarbeit im Ostseeraum zu fördern und somit die Anwendung und Förderung guter fachlicher Praxis der Landwirtschaft im Bereich des Umweltschutzes voranzutreiben. Die Überdüngung der Ostsee geht uns alle an. Sie wirkt sich auf alle Anrainerstaaten aus und wir alle tragen gemeinsam die Verantwortung dafür, diesem Problem ein Ende zu bereiten!

Sie sind Landwirt im Wassereinzugsgebiet der Ostsee – oder Sie kennen jemand, der den Ostseepreis 2016 verdient hätte? Dann machen Sie mit! Bewerben Sie sich! Weitere Infos: ostseepreis(at)wwf.de

 

Weitere Informationen zum diesjährigen Wettbewerb und zu den Auswahlkriterien finden Sie hier:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken