Content Section

Stand: 29.06.2017

WWF unterstützt Cotton made in Africa

Cotton made in Africa (CmiA) ist zu 100 Prozent nachhaltige, in Afrika produzierte Baumwolle, die 695.000 Baumwollbauern und ihren Familien ein Lächeln schenkt. Denn CmiA macht sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen hunderttausender afrikanischer Baumwollbauern und für den Schutz der Umwelt stark.

Cotton made in Africa hilft Kleinbauern und der Umwelt © CmiA
Cotton made in Africa hilft Kleinbauern und der Umwelt © CmiA

Wir als WWF unterstützen sie dabei. Gemeinsam rufen wir am 29. Juni 2017 zur Premiere des Bathrobe Days auf, um ein Leuchtfeuer des Engagements für den Schutz unserer Umwelt und für afrikanische Baumwollbauern zu entfachen, die für gewöhnlich nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit stehen. Im Bademantel kann jeder ein sichtbares Zeichen für sie setzen.

Mitmachen ist ganz leicht:

Einfach einen Bademantel anziehen (für einen Tag, eine Stunde oder ein Selfie), Foto schießen, in Social Media posten, (Hashtags: #bathrobeday, #wearasmile, @cottonmadeinafrica) fertig. Unter den schönsten Bademantel-Fotos werden u.a. VIP-Tickets zum Global Citizen Konzert in Hamburg verlost. Dort könnt ihr Stars wie Pharell Williams, Shakira, Coldplay oder Andreas Bourani live erleben. Das Festival will die einflussreichsten Staats- und Regierungschefs der Welt dazu auffordern, Verantwortung zu übernehmen und die Armut zu bekämpfen.“

Unser Vorstand Eberhard Brandes setzt ebenfalls ein Zeichen für die Umwelt und die Kleinbauern:

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken