WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 31.07.2014

Lebensraum für Gelbbauchunken in Eggolsheim

Projekttitel

Ein Zuhause für Gundula Gelbbauchunke und Tommy Teichmolch

Projektziel

Es wird Lebensraum für Gelbbauchunken und Teichmolche geschaffen. Durch die Anlage eines Holzstegs haben Besucher die Möglichkeit, das Feuchtgebiet zu erkunden und zu erforschen. 

Kurzbeschreibung

In der Tongrube der Umweltstation soll ein Flachgewässer als Lebensraum für Amphibien geschaffen werden. Die Baggerarbeiten werden von externen Fachleuten durchgeführt, die Ufergestaltung von fünf Schulklassen in Zusammenarbeit mit der Umweltstation übernommen. Gleichzeitig soll ein Steg gebaut werden, der den Besuchern ermöglichen soll, den neu entstandenen Lebensraum zu erforschen und die Entwicklung zu dokumentieren. 

Erfolg: Neues Flachwasser © Förderverein Umweltstation Lias-Grube
Erfolg: Neues Flachwasser © Förderverein Umweltstation Lias-Grube

Projektträger & Kontakt

Förderverein Umweltstation Lias-Grube e.V.

Zur Lias-Grube 1

91330 Eggolsheim

www.umweltstation-liasgrube.de/pages/verein.php

Gelbbauchunke © iStock / Getty Images
Gelbbauchunke © iStock / Getty Images

WWF Projektbewertung

Unter Einbeziehung aller vier Klassenstufen einer Grundschule wird eine Teichanlage für Amphibien und wasserlebende Insekten geschaffen und von den Schülern in Handarbeit ausgestaltet. In den Folgemonaten erleben die Schüler bei regelmäßigen Teichbeobachtungen das Entstehen des Lebensraumes und die Biodiversität. Eine insgesamt außergewöhnliche Erlebnis-Möglichkeit.

Erste Erfolge

Durch das Anlegen eines neuen Flachwassers in der Umweltstation Lias-Grube entstand ein weiterer Lebensraum für eine Vielzahl von Arten. Dieses Gewässer wurde bereits im Frühjahr als Laichgewässer und Kinderstube von verschiedenen Amphibien, darunter auch die streng geschützte Gelbbauchunke, genutzt. Die fortschreitende Entwicklung der Tiere und des Ökosystems kann von Besuchern der Umweltstation mit Hilfe des neu errichteten Steges besonders leicht beobachtet werden.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Unterstützen
Sie den WWF
Unterstützen
Sie den WWF