WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

13.669.187 Quadratmeter Regenwald unter Schutz

Das Krombacher Regenwald Projekt 2008 ging am 29. Juni 2008 erfolgreich zu Ende. Insgesamt verfügt die Krombacher Regenwald Stiftung seitdem über ein Kapital von mehr als vier Millionen Euro. Das verbessert erneut unsere Möglichkeiten, das bedrohte Naturparadies Dzanga-Sangha zu bewahren.

© Johannes Kirchgatter / WWF
© Johannes Kirchgatter / WWF
Mangabe. © David Rouge / WWF
Mangabe. © David Rouge / WWF

Unsere Erfolge

Schon seit mehreren Jahrzehnten ist der WWF um den Erhalt dieser Ökoregion bemüht. Ein großer Erfolg gelang 2005: Damals unterzeichneten erstmals die Regierungschefs zehn zentralafrikanischer Staaten einen gemeinsamen Naturschutzvertrag, der die Zukunft des zweitgrößten Regenwaldgebietes der Erde sichern soll.

Durch Aufbau eines Schutzgebietsnetzes, Förderung nachhaltiger Waldnutzung und grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Wilderern. Über 4,5 Millionen Hektar neue Waldschutzgebiete wurden bereits eingerichtet.

Darüber hinaus ist mit WWF-Hilfe das trinationale Sangha-Schutzgebiet (TNS) geschaffen worden, an dem die Staaten Kamerun, Zentralafrikanische Republik und die Republik Kongo beteiligt sind, sowie weitere Schutzgebiete in der DR Kongo.

 

Um die Finanzierung des Naturschutzmanagements in dieser Region dauerhaft zu sichern,  wurde der TNS Trust Fund gegründet. Die Initiative dafür ging von der Brauerei Krombacher aus. Rund vier Millionen Euro flossen bisher in die gemeinsam mit dem WWF gegründete Regenwaldstiftung, die Grundlage des Trust Funds.

Das hat die Regierungen Deutschlands und Frankreichs motiviert, ihrerseits mehrere Millionen Euro für den gemeinsamen Trust Fund bereitzustellen.

Der gesamte Kapitalgrundstock in Form des Trust Funds soll die laufenden Betriebskosten des trinationalen Schutzgebiets finanzieren. Dazu gehören der Einsatz von Antiwildererbrigaden und der Ausbau des naturnahen Tourismusprogramms. Auf diese Weise kann die einzigartige biologische Vielfalt der Region dauerhaft erhalten werden.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Einzigartige
Vielfalt sichern
Einzigartige
Vielfalt sichern