WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Artenvielfalt auf der viertgrößten Insel der Welt

Weil Madagaskar sich bereits vor 165 Millionen Jahren vom afrikanischen Kontinent abgetrennt hat, konnte sich hier eine einzigartige Flora und Fauna ausbilden. Schätzungsweise 85 Prozent der Tier- und Pflanzenarten sind endemisch - das bedeutet, sie kommen nur dort vor.

Die Vegetation Madagaskars ist sehr vielfältig. Neben tropischen Regen- und Bergnebelwäldern finden sich auch Trockenwälder, Dornbuschsavannen und Halbwüsten. Etwa 80 Prozent der 109 Säugetierarten Madagaskars sind endemisch. Heute bevölkern noch 71 Lemurenarten und -Unterarten die Insel. Lemuren stellen die ältesten noch lebenden Vertreter der Primaten dar und sind stark gefährdet. Einige Arten, wie die Indris, haben eine religiöse Bedeutung für die einheimische Bevölkerung. Sie glauben, dass sich Menschen nach ihrem Tod in diese größten noch lebenden Halbaffen verwandeln.

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF