WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Heilen mit Krallen und Knochen

Während die Schulmedizin in Europa vorwiegend pflanzliche oder synthetische Substanzen einsetzt, vertraut die traditionelle Medizin insbesondere in Ost- und Südost-Asien nach wie vor auch auf die Heilwirkung tierischer Substanzen. Besonders in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist dies weit verbreitet: Etwa 750 verschiedene Tierarten finden Verwendung.

Seepferdchen auf einem chinesischen Markt. © Susanne Honnef / WWF
Seepferdchen auf einem chinesischen Markt. © Susanne Honnef / WWF

Häufig werden die Schalen von Muscheln und Panzer von Krebsen genutzt, aber auch Skorpione (in gemahlenem Zustand) finden beispielsweise als Schmerzmittel Anwendung. Besonders spektakulär ist die Verwendung von Organen oder speziellen Körperteilen von großen Säugetieren wie etwa Bärengalle oder Tigerknochen. Bei diesen selten gewordenen Tierarten trägt die Bejagung für medizinische Zwecke neben anderen Faktoren zur Reduzierung der Bestände bei.

Erfahren Sie mehr über bedrohte Tierarten

   
Unterstützen Sie
den WWF
Unterstützen Sie
den WWF