WWF Deutschland

http://www.wwf.de/


Content Section

Stand: 30.03.2016

Wissen gegen die Wilderei

Der Kampf gegen die Wilderei wird nicht nur gegen Wilderer geführt – sondern auch gegen den Konsum von Elfenbein oder Nashorn. In Vietnam ist dabei jetzt ein bemerkenswerter Erfolg gelungen. Nach einer Informationskampagne scheint sich das Denken zu verändern.

Plakat einer Kampagne zur Aufklärung in Vietnam © WWF Greater Mekong
Plakat einer Kampagne zur Aufklärung in Vietnam © WWF Greater Mekong

Nashorn-Pulver ist in Vietnam wegen eines medizinischen Märchens begehrt: Es soll gegen Krebs helfen, gegen Rheuma und auch gegen einen Kater. Dabei besteht Nashorn-Horn aus dem gleichen Material wie Fußnägel. Mit dem tödlichen Geschäft werden aber horrende Gewinne gemacht. 80.000 Euro kostet ein Kilogramm Nashorn in Vietnam.

Explodierender Markt, Gemetzel in Afrika

Spitzmaul-Nashorn © naturepl.com / Tony Heald / WWF
Spitzmaul-Nashorn © naturepl.com / Tony Heald / WWF

Wie sehr der Markt in den letzten Jahren explodiert ist, lässt sich an den Abschusszahlen in Afrika ablesen. 2007 wurden in Südafrika ganze 13 Nashörner gewildert. Laut Weltnaturschutzunion IUCN kam es 2015 insgesamt nun zum sechsten Jahr in Folge zu einen Anstieg der Nashorn-Wilderei in Afrika. 1338 Nashörner wurden im Jahre 2015 getötet – das waren fast vier Tiere pro Tag. Die Reduktion der Nachfrage ist entscheidend für die langfristige Lösung des Problems.


Jetzt scheint die jahrelange Aufklärungsarbeit in Vietnam Früchte zu tragen. Nur noch 2,6 Prozent der befragten Vietnamesen bekannten sich laut einer Studie der Humane Society International (HSI) und dem vietnamesischen Büro von CITES dazu, Nashorn zu kaufen und zu konsumieren. Die Zahl hat damit um mehr als ein Drittel im Vergleich zum Vorjahr abgenommen. Ein Viertel weniger Vietnamesen glauben, das Nashorn irgendeine medizinische Wirkung habe – immerhin. Aber noch immer denken 38 Prozent der Befragten, dass Nashorn heilen könne. Darüber freuen wir uns, aber leider hat dies noch keine Auswirkungen auf die Lage in Afrika.

Aufklärung hilft

Der WWF und andere Organisationen haben in Vietnam in den letzten Jahren wiederholt Aufklärungskampagnen gegen den Konsum von Nashorn lanciert: In Plakaten, in Anzeigen, an Schulen, im Fernsehen. David Beckham, Prince William und Action-Star Jackie Chan unterstützen die Aktionen. Über 65 Millionen Handynutzer wurden in Zusammenarbeit mit zwei großen Mobilfunkbetreibern per SMS angesprochen.

Helfen Sie uns!

Ziel des WWF ist es, die grassierende Wilderei und den Handel mit Wildtierprodukten einzudämmen. In Afrika setzen wir Ranger-Patrouillen ein, um das Schlachten zu stoppen. Wir arbeiten mit Regierungen und Organisationen zusammen, um Wilderei als das zu bekämpfen, was es ist: Ein schweres Verbrechen an der Natur – und den Menschen, die in und mit ihr leben. 

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken
   
Stopp
Wilderei
Stopp
Wilderei