Content Section

Tipps für den bewussten Urlaub

09. März 2006

Verbraucher Initiative, VCD und WWF stellen 'Einkaufsführer Bewusst Reisen' vor

 

Berlin, 09.03.2006-Wer im Urlaub die Umwelt schonen und die regionale Wirtschaft stärken will, bekommt jetzt praktische Tipps an die Hand. Die Verbraucher Initiative, der Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) und der WWF stellen auf der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin den 'Einkaufsführer Bewusst Reisen' vor. Die kostenlose Broschüre gibt viele praktische Tipps von der Abreise bis zur Verpflegung, vergleicht die Umweltfolgen von Flugzeug, Auto, Bahn und Bus und empfiehlt nationale und internationale Umweltzeichen. Sie enthält mit dem Reisekompass auch einen übersichtlichen Qualitätscheck für bewusstes Reisen. Der Kompass ist ab sofort auch im Internet über www.reisekompass-online.de verfügbar.

 

 

 

Die Deutschen gaben 2004 etwa 53 Milliarden Euro für Reisen aus-und der Markt wächst weiter. Doch das Geschäft hat Schattenseiten: Der Reiseverkehr schadet dem Klima, in den Urlaubsländern wächst der Verbrauch an Wasser und Energie. Landschaften werden zersiedelt, Mensch und Natur mit Lärm, Abgasen und Abfall belastet. Vor allem in Entwicklungsländern mehren sich in den Tourismushochburgen soziale Probleme wie Prostitution oder Kinderarbeit.

 

 

 

'Das eigene Reiseverhalten entscheidet mit darüber, in wieweit Mensch und Natur in Mitleidenschaft gezogen werden. Mit Hilfe des Einkaufsführers können sich Touristen schnell einen Überblick verschaffen, um aus dem unübersichtlichen Reisemarkt die nachhaltigen Angebote herauszufiltern', so Ralf Schmidt-Pleschka von der Verbraucher Initiative.

 

 

 

'Jeder Euro kann zu Gunsten oder zum Schaden der Natur ausgegeben werden', betont Birgit Weerts vom WWF und nennt einige Beispiele: 'Auf der griechischen Insel Zakynthos vertreiben Touristen die Meeresschildkröten von den Brutstränden. Und der hohe Wasserverbrauch von Hotels und Golfplätzen am Mittelmeer trocknet wertvolle Feuchtgebiete aus. Anderseits bilden zahlende Touristen, die gerade wegen der intakten Landschaften in eine Region reisen, für die lokale Bevölkerung einen Ansporn, die Natur zu erhalten.'

 

 

 

Entscheidend für die Umweltbilanz einer Reise ist nicht zuletzt die Wahl der Verkehrsmittel. 'Bei einem Urlaubsflug nach Mallorca wird das Klima so geschädigt wie durch ein Jahr Autofahren', erläutert Petra Bollich vom VCD. 'Wir empfehlen daher, in jedem Fall Alternativen zum Flugzeug sorgfältig zu prüfen. Sollte es mal nicht ohne Flieger gehen, bieten umweltbewusste Veranstalter einen Ausgleich durch Einzahlung in Klimaschutzprojekte an.'

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus
  • Pinterest
  • drucken